Pfiat di 2019 – Griaß di 2020!

Leben

Irgendwie ist dieses Jahr auch nur so verflogen. Mir kommen so viele Sachen so vor, als wären sie erst im letzten Monat gewesen, dabei sind sie ein halbes oder vielleicht sogar fast ein ganzes Jahr her. Gut, dass ich immer die Jahresrückblicke schreibe, so sehe ich, wie viel tatsächlich alles passiert ist. 😅

Der Rückblick

Eheleben

Der Prinz und ich haben uns nach 15,5 Jahren Beziehung und vier Jahren Ehe getrennt. Ich möchte das jetzt hier nicht nochmal so aufdröseln, du kannst es gern im letzten Journal nachlesen, aber letztendlich kann man sagen, dass wir uns auseinander gelebt haben. Wir wohnen noch zusammen in einer Art WG, jeder hat sein Zimmer und die Kosten teilen wir uns.

Die Carters

Direkt zum Jahreswechsel hatten wir große Sorgen um unseren kleinen Kater und mussten ihn dann schweren Herzens am 4. Januar erlösen. Ich hatte lange damit zu kämpfen und auch mit der Tatsache, dass ich um den Kater mehr trauerte als um meinen Opa. Vielleicht, weil es beim Kater plötzlich kam und mein Opa schon länger sehr krank war und man sich darauf einstellen konnte. 🤷‍♀️ Ich weiß es nicht. Hyde hat am Anfang noch oft nach ihm gesucht, sich aber mittlerweile an sein Leben als Einzelkater gewöhnt. Allerdings hat er sich extrem zum Mamakater entwickelt. Wo er vorher noch gerne beim Prinzen rumhing, klebt er jetzt an mir wie Kaugummi. 💕

Freundschaft & Familie

Meine Familie hatte schwer mit dem Tod meines Opas zu kämpfen, das hat sich durch das ganze Jahr bis zu seinem ersten Todestag gezogen. Meine Oma kommt aber recht gut allein zurecht. Zumindest macht sie den Eindruck. Nicht so begeistert war sie allerdings über die Trennung vom Prinzen und mir. Das hat – im Vergleich zu jedem anderen Gespräch – so viel Diskussion mit sich gebracht. Als ob es daran etwas zu rütteln gäbe, nur weil man jemandem gut zuredet und schließlich sagt, dass man einfach durchhalten muss. Aber gut, das ist eine andere Generation und darunter leg ich das auch ad acta.

Bildquelle: Visual Statements

Ich habe mich dieses Jahr wieder von der ein oder anderen Freundschaft gelöst, da ich für diejenigen wohl nur noch interessant war, wenn ich etwas geben konnte. Durch zwei besondere Menschen in meinem Leben – Chris und Dai – habe ich gelernt, was echte Freundschaft bedeutet. Für echte Freundschaft muss man sich nicht verbiegen. Man wird geliebt wie man ist. Ich danke euch beiden so sehr dafür. 💜

Außerdem sind auch ein paar andere Freundschaften wieder aufgeblüht. Auch darüber freue ich mich sehr.

Beruf

Nun habe ich ein volles Jahr im neuen Betrieb gearbeitet. Wie in jeder Firma gibt es positive und negative Momente und Eigenschaften. Ich muss für mich nur abwägen ob das langfristig etwas für mich ist. In letzter Zeit drängt sich der Wunsch eine zweite Ausbildung zu machen in mein Bewusstsein. Oder eventuell als Semi-Quereinsteiger einen Fuß in die Tür kriegen. Mein Ausbildungsberuf ist nicht weit weg von dem was ich gerne machen würde. Aber ich werde mir hierfür so viel Zeit nehmen wie ich brauche und nichts über’s Knie brechen.

Gesundheit

Ein ständiges Auf und Ab mit der Abnahme und dem Sport. Man könnte die Kurve der Durchhänger mit der Depression übereinander legen und würde sie übereinstimmend vorfinden. Zum Ende des Jahres hin wurde es allerdings wieder besser, schon allein weil ich nun wieder in Therapie bin (inkl. medikamentöser Behandlung) und mit Chris ins Fitnessstudio gehe. Zwar konnten wir noch keine Regelmäßigkeit etablieren, weil Krankheit und Urlaube uns ein bisschen in die Quere geraten sind, aber wir sind auf jeden Fall dahinter her. 💪😃 Mein neuer Ernährungsplan steht nun auch und ich bin sehr gespannt, wie ich es für mich umsetzen kann. Ansonsten mache ich gerade den ein oder anderen Kurs der mir in der persönlichen Weiterentwicklung sehr unter die Arme greift. Ich habe schon viel daraus mitnehmen können und auch das Gefühl, dass ich viel selbstbewusster geworden bin, als ich es noch vor ein paar Monaten war.

Neues ausprobiert

Dieses Jahr habe ich mich getraut neue Dinge auszuprobieren die weit außerhalb meiner Komfortzone liegen. Zum Beispiel war ich beim Geigen- und Gesangsunterricht. Beides macht mir unglaublich viel Spaß, wobei Singen tatsächlich einfach ein Stück mehr überwiegt. Nebst dieser musikalische Neuerungen in meinem Leben habe ich auch noch Power Metal und K-Pop für mich entdeckt. Passt super zusammen oder? 😜 Im Frühling sprudelte plötzlich eine Band namens BTS in mein Leben und hat so einiges verändert. 💜 Allein dadurch habe ich schon viele, nette Leute kennen gelernt.

Komfortzonen waren sowieso ein großes Thema für mich. Unter anderem habe ich mich meiner Angst gestellt in der Nacht in einen Wald zu gehen. War nicht einfach, aber ich habe es geschafft, dank meinen Helden. 💕 Sollte auf jeden Fall mal wieder gemacht werden. 💪 Ich war mit Chris auf einer K-Pop-Party, also quasi ein Disco-Besuch. ICH!! Es war richtig cool und hat Spaß gemacht. Außerdem war ich zum ersten Mal auf einer Cosplay-Convention. Ich habe begonnen Koreanisch zu lernen und mit Chris zusammen einen gemeinsamen Blog gestartet.

Veränderung

Äußerlich

Meine Haare waren eeeeeewig lang und mussten unbedingt kürzer werden. Es wurde ein Longbob, mit Pony und Undercut. Ich weiß nicht ob ich wieder den Undercut machen werde, aber ich mag den Longbob, vor allem wenn meine Wellen durch kommen. 😍 Im Herbst habe ich mir zusammen mit Chris auch endlich meine heiß ersehnten Piercings stechen lassen. Sieben Stück an der Zahl und alle auf einmal. 😂 6 Lobes und 1 Helix. ✌ Ich habe definitiv meinen Stil gefunden und will jetzt alles dafür tun, dass ich diesen auch bald tragen kann. 💪

Innerlich

habe ich in diesem Jahr wirklich die größte Entwicklung durchgemacht. Und ich bin sehr stolz auf mich und sehr dankbar für die Menschen, die mich dabei unterstützt haben. 💜 Abgesehen von meinen Mädels und BTS hat mir auch der Gesangsunterricht geholfen, weil es für mich ein bisschen das Gefühl von Seele offenbaren ist. Ich bin selbstbewusster geworden, mutiger, wesentlich offener und vor allem ehrlicher. Ehrlicher mir selbst gegenüber.

The Good & The Bad

Die schlimmsten Ereignisse

Jekylls Tod und die Trennung vom Prinzen.

Die schönsten Ereignisse

Ich habe Liebe in mein Leben gelassen. Liebe für mich selbst. Noch funktioniert es nicht immer, dass ich mich akzeptieren kann, doch ich bin auf einem guten Weg dorthin. BTS ist definitiv ein wundervolles Ereignis gewesen und die Konzerte von P!nk und Halestorm.

Dai kennen gelernt zu haben und mit ihr und Chris eine so enge Verbindung aufbauen zu können, war wohl das Beste was mir in diesem Jahr passiert ist. Ich liebe Euch! 💜

Der Ausblick

Mein Wort des Jahres

Da ich im vergangenen Jahr feststellen musste, dass ich oft das Gefühl habe etwas nicht wert zu sein, habe ich mich dafür entschieden mich in diesem Jahr um diesen negativen Glaubenssatz zu kümmern. Denn ich bin es wert und ich bin wertvoll. Und genau das wird mein Wort für dieses Jahr. Dabei soll es allerdings nicht nur darum gehen, dass ich wertvoll bin, sondern auch darum was für mich wertvoll ist. Ich möchte den Wert der Personen und Dinge um mich herum mehr zu schätzen wissen.

Was mir Angst macht

Die ganze Veränderung die, durch die Trennung vom Prinzen, nun eintritt. Es gibt einiges für mich zu regeln. Beruflich, finanziell und überhaupt was mein Ziel im Leben ist. Alles hat sich für mich verändert in den letzten Monaten. Sich selbst einzugestehen, dass etwas nicht stimmt und das Ganze dann auch anzunehmen, kann sehr beängstigend sein und einen manchmal direkt an den Rand der Klippe platzieren.

Worauf ich mich freue

Ich freue mich schon sehr auf die Veranstaltung von Cirque du Soleil und darauf endlich wieder fotografieren zu gehen. Außerdem auf sehr viele Mädelsabende und viele Besuche in der Schweiz bei Dai. Auf mehr Zeit für mich selbst und den weiteren Wachstum meines Higher Selfs.

Ich wünsche Dir ein ganz wundervolles neues Jahr, auf das all deine Wünsche in Erfüllung gehen, du gesund und munter bleibst und wir auch im nächsten Jahr viel zu quatschen haben.

1

4 thoughts on “Pfiat di 2019 – Griaß di 2020!”

  1. Ich wünsch dir ein schönes frisches Jahr ! 😉

    Veränderungen sind immer spooky (find ich) gerade zu Anfang. Aber ohne wäre es auch langweilig (sag ich mal so flapsig) und man wächst dran 🙂
    Beziehungsende ist natürlich richtig unschön,gerad nach so einer langen Zeit.
    Ich drück dir die Daumen das du deinen Weg findest 🙂

    Uuuuhh Piercings und dann gleich so viele auf einen Schlag Oo Nix für mich ^^ Also ich mag sie anschauen an anderen,aber an mir reichen mir Ohrringe. Piercings wäre nicht meines. Wollt ewig links noch ein drittes Ohrloch wieder machen lassen und rechts ein zweites. Mal sehen 😉 Das ist dann aber auch das höchste der Gefühle.
    Tattoos wären meines. Möcht ich quasie mein halbes Leben….sag noch einer ich hab´s mir nicht gründlich überlegt 😉

    Hat dein/euer Katertierchen gut die Knallerrei überstanden ?
    Hier wird sich noch erholt von. Rufus liegt immerhin gerade wieder auf meinem Schoß und lässt sich den Nasenrücken kraulen statt panisch unter´m Bett zu sitzen. Dem war´s eindeutig zu viel. Momo und Samu waren bis Mitternacht noch halbwegs tapfer,aber Merle und Rufus … den zweien gingen die Nerven schon um halb acht rum durch -.- Arme Fellhintern.
    Gestern wurd sich auch noch durch die Gegend erschreckt,Samu hat Vormittags noch mehrfach spucken müssen (wohl doch etwas auf den Magen geschlagen) gefressen wurd kaum bis nix.
    In ein paar Tagen ist das aber auch vergessen 🙂
    Bzw. hier sind alle 4 Mamaviecher Oo Momo schon immer,Merle auch von Tag 1 an. Und die beiden roten entwickeln sich jetzt auch immer mehr in die Richtung. Besonders Samu. Der klebt zum Teil förmlich an mir Oo 😀

    Bin jetzt aber auch froh das die ganzen Feiertage weg sind und endlich wieder Normalität ^^
    Eine schöne Restwoche wünsch ich dir 😉

    L.G
    Jessica

    1. Vielen lieben Dank das wünsche ich dir auch (wenn auch sehr spät, entschuldige). ❤

      Ich danke dir sehr, für deine lieben Worte. Es ist natürlich immer ein bisschen ein auf und ab, aber ich werde meinen Weg finden und machen. 💪

      Naja sind ja im Endeffekt alles Ohrringe. Auch ein normaler Ohrring ist ein Piercing. 😉 Und der Helix tut tatsächlich gar nicht so weh, wie ich anfangs gedacht hätte. Ich bin aber tatsächlich auch eher diese wenn schon, denn schon-Persönlichkeit. 😅 Tattoos sind auch schön. Hab ich auch welche. ✌

      Ha! Unser Katerchen hat die Knallerei quasi verschlafen. Aber weil er dieses Jahr zum ersten Mal alleine war, wollten wir ein Auge auf ihn haben. Soweit aber alles gut.
      Schon verrückt wie die Fellkugeln so ticken und auch ihre Bezugspersonen wählen. 💕

  2. was für ein wunderschöner text. 2019 war ein verrücktes jahr für dich und ich kann es so gut nachvollziehen, weil für mich auch sooo viel veränderung dabei war. ich freu mich aber all das zu lesen, weil es so wunderbar lebendig klingt <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.