Hawaii-Flizza

Rezept

Tippfehler? Meinst du nicht Pizza? Sieht zumindest aus wie eine Pizza. Ist es auch. 😃 Der Prinz und ich sind vor einiger Zeit mal auf die Idee gekommen, einen fertigen Flammkuchenteig als Pizza-Grundlage zu nutzen, da wir lieber dünnen knackigen Boden mögen, anstelle von Hefeteig. Außerdem ist diese Variante sehr punktefreundlich. 😉 Natürlich kann die Flizza (Flammkuchen-Pizza) belegt werden, wie man mag, aber ich bin ein Hawaii-Pizza-Fan. Der Prinz macht seine Hälfte immer ohne Ananas. Deiner Fantasie sind hier also keine Grenzen gesetzt. Es ist ein super einfaches und schnelles Rezept und genau deswegen ist es bei uns auf dem Sommer-Mahlzeitenplan gelandet.

benötigte Dauer:

Vorbereitung: 10 Minuten
Zubereitung: ca. 10-15 Minuten

Benötigtes Werkzeug:

  • Backblech
  • Löffel
  • Brettchen
  • Messer
  • Backpapier

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 Packung Flammkuchenteig
  • Pizzasauce (z. B. von Oro)
  • Schinken
  • frische Ananas
  • geriebener Pizzakäse

Huch? Da sind ja kaum Mengenangaben angegeben. Was soll das? Ich finde es bei Pizza immer schwierig anzugeben wie viel von was drauf soll. Daher mach es nach deinem eigenen Ermessen.

Backofen vorheizen, halte dich hierbei unbedingt an die Anweisung auf der Verpackung. Im Normalfall kommen die fertigen Flammkuchenteige schon mit Backpapier, aber du kannst sicherheitshalber noch eines auf das Backblech legen, wenn du möchtest.

Flammkuchen darauf ausrollen und mit Pizzasauce bestreichen. Achte darauf nicht zu viel Sauce zu nehmen, sonst wird der Teig zu feucht. Nun etwas vom Käse auf der Flizza verteilen und ja, der Belag kommt erst danach.

Auf den Käse folgt dann der Schinken. Wir zupfen unseren immer klein und verteilen ihn dann, allerdings ist das kein muss. Besonders gerne nehmen wir sehr dünnen Schinken.

Auf meine Seite kommt dann noch frische Ananas (schälen/entkernen und Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden). Kann man aber auch einfach weg lassen, wenn man das nicht möchte.

Als krönender Abschluss kommt dann nochmal ein bisschen Käse darüber und die Flizza wandert in den Ofen. Halte dich auch hierbei an die Anweisungen auf der Packung des Flammkuchens. Wir mögen sie lieber etwas angebräunt, deswegen lassen wir sie meist die maximale Zeit (also wenn z. B. 12 – 15 Minuten drauf steht) drin.

Und nun… Guten Appetit! 😊

1

11 thoughts on “Hawaii-Flizza”

  1. Ob Ananas wirklich auf eine Pizza gehört, ist ja so eine Glaubenssache 😉
    Ich selber bin kein großer Hawaii-Fan, wenn sie da ist, esse ich sie aber. Für mich ist es eine absolute „Papa-Pizza“, denn wenn wir früher mal welche bestellt haben (was nicht oft vorkam, weil mein Vater Pizza eigentlich nicht mag), dann hat er immer „Doppel Schinken, Ananas“ bestellt.

    Ich mache heute Abend zum ersten Mal Pfannan-Pizza und bin sehr gespannt, ob das schmeckt. Oder viel mehr: ob es auch klappt. Darauf kommen einige Reste, die noch im Kühlschrank herum fliegen: rote Zwiebel, Champignon, Spinat, Gorgonzola und normaler Streukäse.

    (weil du oben punktefreundlich schreibst, muss ich nun doch mal fragen: machst du ww? Oder hat sich der Begriff einfach so in deinen Sprachgebrauch eingeschlichen?)

    1. Ja absolut. Bei mir kommt es aber auch von meinem Papa, der liebt Hawaii-Pizza genauso wie ich. *haha*
      Klingt auch gut, das kann man mit Flizza natürlich auch machen, muss ja nicht Hawaii sein. 🤭

      Ja ich mache Weight Watchers, allerdings nach einem alten Punktesystem, weil ich damit besser zurecht gekommen bin. Und irgendwie hat es sich aber auch in den Sprachgebrauch integriert. 🤭

      1. Ich habe das Wort tatsächlich auch schon sehr lange benutzt, habe damit aber meistens Kalorien gemeint. Fühlte sich irgendwie entspannter zu sagen an, als „es passt in meine Kalorien“ 😉

        Ich mache jetzt seit Mai das erste Mal ww. Das ist so ziemlich das einzige System/die einzige Ernährungsweise, das ich nie ausprobiert habe 😉 Da dachte ich mir: warum nicht?
        Bisher hat mich zwar auch der finanzielle Aspekt immer ein wenig abgehalten, aber irgendwie war mir das dieses Mal egal gewesen. Auch wenn ich 19€ pro Monat immer noch viel finde.

        1. Dann wünsche ich dir auf jeden Fall viel Erfolg mit dem neuen System. Ich war ein paar Jahre bei WW mit dem ProPoints-Plan und dann wurde es auf SmartPoints umgestellt. Bin damit nicht so zurecht gekommen, also mache ich einfach mit dem alten weiter. 😊

          1. Ich habe schon von mehreren gelesen, dass sie mit dem alten System besser zurecht gekommen sind. Ich kenne jetzt ja nur das neue und für mich funktioniert das ganz gut – auch wenn es natürlich gemein ist, dass gerade meine geliebten Kohlenhydrate so viele Punkte haben 😉

            Schreibst du dir deine Punkte dann analog auf? Mit den alten Unterlagen?
            Oder kann man, wenn man beim alten System dabei war, die App anders nutzen?

            Ich habe übrigens bei Facebook neulich gelesen, dass Ende des Jahres wieder ein neues System kommen soll. Ich bin ja mal gespannt, inwiefern sich das verändern wird.

          2. Ja ist vielen damals nicht leicht gefallen. Vielen war das neue System einfach zu viel Freiheit und gleichzeitig zu viel Einschränkung. Für mich war es schwierig, weil ich das Gefühl hatte, dass mir durch die andere Gewichtung der Punkte, bestimmte Lebensmittel wieder verboten werden und das funktioniert mit meiner Form der Essstörung einfach nicht. Dann wird die Glust danach nur noch größer und endet in einer Katastrophe. Aber wenn man direkt damit losstartet, kann ich mir schon gut vorstellen, dass es dann besser funktioniert. 🙂

            Ja ich führe nach wie vor ein Punkte-Journal. Die App konnte man danach leider nicht mehr nutzen. Hatte mich dann noch mit den alten Journalen eingedeckt (gab es im Treffen dann reduziert) und als die zur Neige gingen, hab ich mir selbst welche gestaltet und bei einer Druckerei anfertigen lassen. Jetzt bin ich erst mal für eine Weile ausgesorgt. 😅 Zum Punkte berechnen hab ich meine alten Unterlagen noch und von einer anderen Teilnehmerin, die mit dem neuen System besser zurecht kam, den Calculator abgekauft. 😊

            Haha… na ich bin ja gespannt. Es gibt jedes Jahr Neuerungen bei WW. Meistens fangen die schon in der Weihnachtszeit an (zumindest für Mitglieder) aber in der Zeit in der ich noch zu den Treffen gegangen bin, da hat sich meist nicht so unbandig viel am System geändert. Es kamen irgendwann mal die Sattmacher-Lebensmittel hinzu usw. Es waren eher Add-Ons als das irgendwas ausgetauscht worden wäre. Bis eben vor zwei oder drei Jahren, da kam dann eben der krasse Cut zum SmartPoints-System.

            Ich werde nicht nochmal damit anfangen, außer sie kommen wieder zu den ProPoints zurück, aber das wage ich zu bezweifeln. 😅

          3. Ich werde mal schauen, was sich da so ändert. Das scheint wohl auch noch nicht offiziell zu sein, aber in einigen Treffen wurde es schon unter der Hand erzählt 😉

            Ich habe mein Abo allerdings vorerst mal pausiert. Ich will die nächsten ein, zwei Monate ausprobieren, wie ich mit reinem Kalorienzählen klar komme. Ich habe die ganze Zeit Punkte und normale Nährwerte verglichen und bei meiner Ernährungsweise komme ich im Durchschnitt auf ca. 1500 Kcal am Tag, wenn ich meine Punkte ausnutze. Das ist theoretisch zu wenig… mein Grundumsatz alleine liegt schon bei ca. 1750 und unter dem soll man ja eigentlich nicht liegen.
            Und die Kalorien punktefreundlich aufzustocken klappt einfach nicht. Denn wenig Punkte heißt im Normalfall ja auch wenig Kcal, außer Sachen wie Fisch und Hühnchen. Aber das kann ich auch nicht andauernd essen.

            Mal sehen, wie sich das so entwickelt. Ich hoffe, dass ich irgendwie den Dreh rauskriege 😀

          4. Naja nicht drunter liegen dürfen ist so eine Sache. 😅 Aber probier einfach aus, was besser zu dir passt und mit was du besser zurecht kommst. Jeder Mensch ist anders gestrickt. Mir hat zum Beispiel auch das Buch Fettlogik überwinden sehr weiter geholfen. Kann ich wirklich nur empfehlen. Man glaubt zuerst, dass man selbst keiner dieser Fettlogiken erliegt, aber dann erwischt man im Buch doch den ein oder anderen Punkt, der tief in einem verankert ist und einen evtl. sogar blockiert.

  2. Hey Liebes,

    also deine indischen Wraps waren schon mal mega lecker. (jaha, wir haben getestet!)
    Und das mit dem Flammenkuchenteig finde ich auch sehr interessant. Wir machen uns total gerne Pizza selber, da wäre das echt mal was. Danke dir für den Tipp!!!

    Habt einen tollen Abend.

    Ganz lieben Gruß

    Steffi

    1. Hallo Liebes!
      Mensch das freut mich tierisch, dass sie euch auch so gut geschmeckt haben. Bin schon gespannt wie ihr die Flizza finden werdet. 😃
      Den wünsche ich dir auch.
      Ganz liebe Grüße zurück. 💕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.