Mahlzeitenplan: Sommer

Rezept

Im April habe ich dir von unserem Dauer-Mahlzeitenplan und der Frühlingsumsetzung erzählt. Mittlerweile haben wir Sommer und damit soll natürlich auch ein neuer Plan her. 😉 In jedem Abschnitt erzähle ich noch kurz wie es mit dem vorherigen Plan lief.

Vorab: Entschuldige bitte die Platzhalter im Beitrag. Ich möchte noch Rezept-Beiträge dazu online stellen und werde sie dann mit Bild und Link versehen. 😊

Frühstück

Das Frühstücken ist mir überhaupt nicht leicht gefallen. Wenn man es sich erst einmal abgewöhnt hat, dann dauert es wieder eine Weile bis man wieder drin ist. Daher hat das mit dem Energie-Müsli natürlich auch nicht so gut geklappt. Stattdessen gibt es jetzt Müsli bzw. Kelloggs mit Milch zum Frühstück und das werde ich auch erst mal so beibehalten, bis ich mich ans Frühstücken wieder gewöhnt habe. Ich merke ja auch, dass es mir damit einfach besser geht. 😊 Außerdem habe mir überlegt an den Tagen, an denen ich nicht im Home-Office arbeite, einen vorbereiteten Smoothie in der Früh zu machen. So kommt mein Smoothie-Maker wieder zum Einsatz, ich habe meine Obstportion für den Tag verspeist und kann es in der Theorie unterwegs/in der Arbeit noch zu mir nehmen. Zusätzlich ist es schön kühl bei den heißen Temperaturen. 😉

Mittagessen

Die Schinken-Kraut-Semmeln sind und bleiben mein absoluter Favorit. Dieses Mittagessen funktioniert für mich einfach unglaublich gut. Ich habe auch verschiedene Semmeln ausprobiert, aber tatsächlich schmecken mir die Vital-Brötchen bisher am Besten in der Kombination. Dazu einen Apfel und dann bin ich glücklich. 😊 An manchen Tagen gibt es auch ganz einfach Reste vom Vortag, sofern was übrig bleibt. 🤭 Aber wenn man den Plan dann erst mal lebt, passt man auch die Mengen an und dann bleiben nicht mehr oft Reste übrig.

Abendessen

Das Abendessen hat im Frühling wirklich gut funktioniert, auch zwischendrin einfach mal was zu tauschen oder auf’s Wochenende zu schieben, war überhaupt kein Problem. Positives das uns dabei aufgefallen ist: ordentlicher Kühlschrank, schneller Einkaufszettel und auch Einkauf, weniger Lebensmittel die vergessen und evtl. schlecht werden, weniger Zeitaufwand in der wöchentlichen Essensplanung. Ursprünglich wollten wir das ein oder andere Rezept aus dem Frühlingsplan für den Sommerplan übernehmen. Wir haben das auch in einer zweiwöchigen Übergangsphase ausprobiert, aber für uns festgestellt, dass es einfach zu warm dafür ist. Und wenn wir Lust auf ein spezielles Gericht haben, können wir das ja immer noch am Wochenende mal umsetzen. 😉

So sieht also der Sommerplan aus:

Montag

Gelber Ebly-/Nudelsalat

Dienstag

Linguine mit Honigtomaten

Mittwoch

Hawaii-Flizza

Donnerstag

gepimpter Wurstsalat

Steht auf jeden Fall auch auf meinem Plan:

Tatsächlich habe ich dieses Jahr Wassermelone wieder für mich entdeckt und die wird es definitiv öfter als gesunden Snack geben, genauso wie Ananas. Zudem habe ich mich sehr in selbstgemachtes Zitronenwasser verliebt und wie bereits erwähnt sollen auch Smoothies wieder öfter fabriziert werden. Zudem will ich mir endlich mal wieder richtig leckeres 0-Punkte-Eis machen. Darauf freue ich mich auch schon sehr. 😃

Ich bin sehr gespannt, wie es mit diesem Plan läuft und was wir am Ende daran noch alles verändern wollen. Learning by Doing, nicht wahr? 😉

Bildquelle: sasha igrevsky
0

13 thoughts on “Mahlzeitenplan: Sommer”

  1. Was vielleicht auch noch eine Idee für’s Frühstück wäre (wenn du es denn magst), sind Overnight Oats. Da hast du gesunde Haferflocken, Obst, Proteine aus Joghurt oder Quark und vor allem kannst du abends vorbereiten und musst es morgens nur noch einpacken.

    1. Ohja!!! Stimmt das wollte ich eh noch ausprobieren. Ich habe bisher nur Overnight-Chia probiert, das war nicht so meins, lag aber eher an den Chia-Samen an sich. Das ist einfach nicht meins. Wie machst du deine Overnight-Oats? Muss man dabei was beachten? Bei den Chia-Samen habe ich z. B. festgestellt, dass es ohne Deckel besser funktioniert.

      Bin für Tipps sehr dankbar. 😍

      1. Ehrlich gesagt habe ich das auch erst zweimal gemacht 😉
        Aber ich habe so einige Rezepte im Internet gelesen und das am meisten genannte Verhältnis von Haferflocken zu Milch ist 1:2.

        Ich habe es so gemacht:
        50g Haferflocken in ein Glas mit Schraubdeckel getan.
        100ml Milch darüber gegossen.
        Joghurt (oder Quark) nach Geschmack darauf schichten
        und das Ganze dann über Nacht in den Kühlschrank.

        Ganz klassisch gehören nach ganz oben noch Früchte, aber da ich kein allzu großer Obst-Fan bin, habe ich die weg gelassen *hust* Mit dem Joghurt/Quark sind es rein theoretisch auch keine Oats, sondern Proats mehr 😉

        Guck dich sonst mal auf dieser Webseite um, da findest du alles: von Grundrezept bis Ideen und sonstige Informationen: https://overnight-oats.de/

        Liebe Grüße
        Sas

  2. Ouuuh auf das Nudelrezept bin ich gespannt!
    Und yeah, Melone hab‘ ich auch jeden Sommer fest im Speiseplan und im Kühlschrank – beschde bei heißem Wetter!

    1. Wird auf jeden Fall gepostet, aber an dem müssen wir noch ein bisschen feilen, deswegen wird es wohl eher später als früher kommen. Aber es wird kommen. Versprochen! 😃
      Melone ist wirklich beschde! 😍

    1. Ja am Anfang ist sowas immer ein bisschen chaotisch. Nimm dir nicht zu viel vor, meistens entwickelt sich das richtige „System“ über die Zeit. Das wird schon. 😉

  3. Hey,
    also das mit dem Kraut und Schinken werde ich auch mal ausprobieren. Das sieht extrem lecker aus. 🙂

    Ich frühstücke morgens immer Haferflocken mit Milch und dann ganz viel Obst drauf. Das brauche ich einfach um wach zu werden und Energie zu tanken.
    Ich bin schon total auf deine Rezepte gespannt. 🙂 Vor allem, was ist eine „Flizza“?

    Hab einen tollen Abend

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    1. Hey Steffi 😃
      Ohja unbedingt ausprobieren. Es ist einfach unglaublich lecker und erfrischend. 😍

      Ja ich will auch wieder mehr Obst in der Früh, das gab mir immer den entsprechenden Energieschub. Aber ich bin aktuell morgens einfach zu müde/muffelig und krieg mich dazu nicht aufgerafft. Vielleicht klappt es ja wirklich mit den Overnight Oats die Sas vorgeschlagen hat. 😊

      Oh wirklich? Das freut mich total zu hören. 💕 Hihi… was würdest du denn vermuten? Ich denke es wird eines der ersten Rezepte werden, da sich daran tatsächlich am wenigsten verändert. 😊

      Dir auch einen schönen Abend Liebes. 😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.