Strammer Max

Rezept

Ein All-Time-Favorite bei uns und weil er schnell geht und einfach ist, natürlich auch direkt auf unserem Frühlings-Mahlzeitenplan gelandet. Ursprünglich ist das Rezept auch aus einem meiner Weight Watchers Kochbücher, aber natürlich wie immer etwas abgewandelt und nach unserem Geschmack und unserer Art der Zubereitung angepasst.

benötigte Dauer:

Bratzeit: ca. 5 Minuten
Zubereitung: 10 Minuten

Benötigtes Werkzeug:

  • Teller
  • Toaster
  • Pfanne
  • Pfannenwender
  • Tafelmesser
  • Gabel für die Gurken

Zutaten für 2 Portionen:

  • 6 – 8 Scheiben Brotzeitgurken oder 2 große Essiggurken
  • 2 Scheiben Graubrot
  • 2 TL Halbfettmargarine
  • 2 Scheiben Kochschinken
  • 4 kleine Scheiben Appenzeller
  • 1 TL Pflanzenöl
  • 2 Eier
  • Salz und Pfeffer

Make it Veggie

Statt Schinken kannst du auch eine vegetarische Wurst nutzen, z. B. die vegetarische Mortadella von Rügenwalder.

Der erste Schritt ist eher optional, denn wir toasten unser Brot und lassen es dann auskühlen. Das musst du aber nicht machen und kannst auch direkt mit den ungetoasteten Brotscheiben loslegen. 😉

Vorbereitung:

Wir nehmen immer Brotzeitgurken, die sind bereits in Scheiben geschnitten, du kannst aber auch normale Essiggurken nehmen, dann musst du sie noch kurz in Scheiben schneiden. Der Appenzeller wird vom Rand befreit und der Kochschinken, weil unserer sehr groß ist, in der Mitte halbiert.

Zubereitung:

Du kannst jetzt schon mal die Pfanne mit etwas Öl vorheizen und die Eier parat stellen. Während dessen bestreichst du die Brote mit Butter, legst Schinken darauf, gefolgt von der Hälfte der Gurkenscheiben und zum Schluß den Appenzeller.

Wenn die Pfanne heiß ist, schlägst du die beiden Eier hinein, sodass du zwei schöne Spiegeleier bekommst. Während diese langsam Farbe und Form annehmen, kannst du sie schon mal salzen und pfeffern. Brate die Spiegeleier solange bis sie deine bevorzugte Konsistenz haben. Nimm es dann heraus und lege es direkt auf die Brotscheiben.

Ich mag es gerne, wenn das Eiweiß schon fertig ist, aber das Eigelb noch möglichst flüssig. Denn später dätsche ich das Eigelb auf und verteile es auf dem ganzen Brot. 😉

Als Nachtisch kann man wunderbar einen Apfel essen oder dazu noch ein paar extra Essiggurken. Wenn es nach mir geht, kann es eh nicht genug Essiggurken geben. 🤭

0

1 thought on “Strammer Max”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.