Monthly Journal – April ’19

Leben

Irgendwie fliegt die Zeit schon wieder oder? Jetzt ist es schon wieder Mai und der April ist schon vorbei. WOW! Es gab Höhen und Tiefen in diesem Monat, aber alles in allem war es ein schöner Monat.

Mr. Carter

Hyde entwickelt immer mehr Eigenheiten, die vorher nicht da waren oder nicht so ausgeprägt. Er war schon immer ein Mama-Kater, aber mittlerweile hängt er noch mehr an mir. Er betreibt viel Socializing mit mir, weil ihm natürlich hierfür jetzt Jekyll fehlt.

An Wochenenden wenn ich länger schlafen könnte, weckt er mich oft spätestens um Neun. Dann sitzt er neber dem Bett auf Kopfhöhe und mauzt laut, bis ich wach werde. Frühstück hat er bereits eine Stunde vorher vom Prinzen bekommen, aber meistens frisst er es erst so richtig, wenn ich aufgestanden bin. Ich weiß nicht genau warum, aber das ist mittlerweile eine seiner Marotten. Süß, aber auch ein bisschen besorgniserregend, weil ich mich frage wie es dann mal sein wird, wenn ich nicht da bin und er vom Katzensitter das Futter bekommt. Nicht, dass er dann in Hungerstreik geht. Wir werden es vermutlich im September heraus finden. 😅

In meinem Expedit ist ein Fach frei geworden und weil er immer so neugierig rein getapert ist, habe ich ihm nun eins der Katzenhandtücher rein gelegt und jetzt schläft er so unheimlich gerne darin. Der Prinz und ich haben ihm jetzt eine kleine Filzbox bestellt, die genau in diese Fächer passen soll, dann kann er sich da rein legen. Er scheint das viel lieber zu mögen, als die kleinen Kratzbäume.

Gesundheit

Gesundheitlich war es diesen Monat wirklich anstrengend. Zum einen geht es mit der Abnahme überhaupt nicht voran, aber ich habe jetzt zum Ende des Monats das Ruder nochmal rum gerissen und hoffe, dass ich mich jetzt wieder einfinde. Zumindest arbeite ich daran. Ich. Gebe. Nicht. Auf.

Leider hat mich aber die Migräne in diesem Monat, vor allem Ende des Monats, wieder gut im Griff gehabt. Es ist wirklich kein Spaß. Ich hoffe es wird jetzt langsam wieder besser mit dem Wetter. Meine Wetterprognose ist jedenfalls nach wie vor sehr akkurat und vor allem zuverlässig. Das ist aber auch der einzige Benefit daran. 😔

An den drei Tagen an denen ich wirklich mal überhaupt keine Schmerzen hatte, hatte ich dafür ein großes Depressionsloch. Interessant hieran war für mich, dass es wieder mit meinem Zyklus zu tun hatte und das es nach dem Familienbesuch war. Beides zusammen scheint mich so immens auszubrennen, dass ich drei Tage in diesem Tief hänge, der innere Kritiker eine große Macht über mich hat und ich nicht das Gefühl habe, je wieder da raus zu kommen. Dank der Therapie weiß ich, dass ich in solchen Phasen nur durchhalten brauche. Es wird tatsächlich besser. Aber ich will nicht lügen, es war hart und ich hätte die ganzen drei Tage am liebsten nur geheult und mich im Bett vergraben.

Beruf

Ich war jetzt zum ersten Mal für mehr als einen Tag Urlaubsvertretung und es war ok. Es lief natürlich nicht alles perfekt, aber ich denke ich habe meine Sache soweit gut gemacht. In der Folgewoche gab es ein bisschen Klärungschaos, was jetzt nichts mit der Urlaubsvertretung zu tun hat, sondern eher mit den internen Strukturen und der Organisation. Manchmal ist es sehr chaotisch und ein ganz schönes Hü und Hott. Das nervt und ich hoffe es wird irgendwann wieder besser oder dass sie zumindest aufwachen und sehen, dass es so nicht weiter gehen kann. Es braucht einfach eine bessere Organisation und vor allem auch Absprache. Aber jetzt habe ich erst Mal Urlaub. 😊

Eheleben, Familie & Freundschaft

Hier gibt es nicht wirklich viel zu berichten. Dem Prinzen und mir geht es gut, der Familie und den Freunden drum herum geht es soweit auch gut. Meine Oma war an Ostern zu Besuch bei meinen Eltern und wir haben sie natürlich besucht. Sie macht einen guten Eindruck, natürlich ist es schwer für sie, ohne Opa, aber ich habe das Gefühl sie kommt zurecht. Ich kann mir nicht vorstellen wie es für sie sein muss plötzlich allein zu sein. Es muss fürchterlich sein, aber ich bin stolz auf sie, dass sie sich mit allem auseinander setzt und die Dinge angeht. Auf jeden Fall mache ich mir etwas weniger Sorgen um sie.

Über ein Online-Game ist eine Bekanntschaft entstanden, die ich vor kurzem tatsächlich in Persona treffen konnte. Zwar nicht lange, aber es war dennoch sehr nett. Sie kam zu einer Convention bei uns in der Nähe und das musste ich natürlich nutzen. So war ich zum ersten Mal auf einer Cosplay-Convention und habe sie eben persönlich getroffen. Wirklich faszinierend was dort für ein Ansturm war, so viele Menschen und die Kostüme waren der Hammer. 😍 Vielleicht werde ich mich nächstes Jahr auch in Schale schmeißen und dort hingehen. 😊

Monthly Goal – April ’19

Die Geschichte eines kreativen und lehrreichen Monats

Nähmarathon

Ich habe zwar zwischendrin am Zuschnitt gearbeitet, aber ich bin noch lange nicht fertig. Unter anderem auch wegen der Migräne, aber vor allem weil ich es einfach hasse den Zuschnitt zu machen. Gerade bei so großen Teilen. Maaaan… aber was muss das muss. Im Urlaub möchte ich hier gerne fertig werden, damit ich mich dann mit der Overlock beschäftigen und bald auch mit dem Nähen beginnen kann.

Geige

Leider ist hier, gerade am Ende des Monats, das Üben auch oft ausgefallen. Aber ich werde bald wieder loslegen, sobald es mit der Migräne wieder ein bisschen besser wird. Ich übe aber fleißig Alle meine Entchen, Bruder Jakob und Misty Mountains. Allerdings habe ich noch richtig Probleme damit gleichzeitig zu Greifen und zu Streichen, aber das ist Übungssache und wird bestimmt auch noch. Ich muss nur geduldig sein.

Einen großen Fortschritt habe ich allerdings in der Bogenhaltung gemacht. Ich hatte zwischendrin mal eine dreitägige Zwangspause und als diese rum war, habe ich den Bogen in die Hand genommen und meine Hand war einfach entspannt. Als wäre der Bogen wirklich die Verlängerung meines Armes. Das verändert natürlich einiges und ich hoffe, dass mir das auch bald beim Greifen gelingt und alles zusammen dann in Fleisch und Blut über geht.

Ich sammle viele Informationen, mache mir viele Notizen und habe ein schönes Notizbuch angefangen in dem ich mir das ganze nochmal ordentlich runter schreibe und mit Skizzen versehe. Vielleicht schreibe ich darüber bald mal einen Beitrag, sofern es dich natürlich interessiert. 😉

Um meine Finger ein bisschen mehr zu trainieren, habe ich mir einen Fingertrainer gekauft. Der ist aber ziemlich heftig und daher übe ich jetzt vorher, vor allem mit dem kleinen Finger, eher mit einem Stressball. Hier nochmal ein Dankeschön an Eintausendschön für die Knautschkugel. 😘

Puzzeln

Ich wollte unbedingt mal wieder puzzeln und hatte eh noch ein unausgepacktes Puzzle von Thomas Kinkade im Regal stehen. Diesmal kein Disney-Puzzle, sondern ein fast schon klassischer Kinkade, es zeigt London – genauer gesagt den Big Ben, Buckingham Palace und die Themse – in der Dämmerung. Ich liebe es, es war sehr entspannend und wird definitiv in der Sammlung bleiben.

Außerdem…

  • habe ich endlich meinen Schreibtisch komplett entrümpelt und aufgeräumt. Auch wenn ich da schon wieder an könnte. Wahrscheinlich muss das zur monatlichen Routine werden, aber es ist auf jeden Fall schon besser als vorher.
  • stellte ich mich endlich der Kiste neber’m Schreibtisch. Meine Herren ich will gar nicht wissen wie lange die schon so gepackt in der Wohnung steht, aber sie gehört zu einem der Dinge die ich noch vor mir her geschoben habe. Jetzt ist sie aber ausgemistet und -geräumt.
  • habe ich ein bisschen an Magnolienherz gebastelt und auch den ein oder anderen Beitrag überarbeitet. Mehr dazu erfährst du hier. 😊

Mai

wird ebenfalls ein kreativer und lehrreicher Monat

Wie bereits erwähnt, will ich mit dem Zuschnitt endlich fertig werden und werde mich da im Urlaub ran setzen. Das Hörbuch wartet schon auf mich. 🤭 Außerdem will ich endlich ein paar Testläufe mit der Overlock machen, damit ich dann bald mit dem Nähen loslegen kann. Bei der Geige will ich natürlich weiter üben was ich gelernt habe und mein Geigenbuch weiter füllen. Außerdem habe ich endlich wieder Lust zu zeichnen, das kommt auch ein bisschen vom Geigenbuch, aber ich merke wie ich in letzter Zeit immer mehr vor mich hin kritzle. Ein schönes Gefühl, wenn das wieder aufblüht und ich will es nutzen. 😉

  • Nähmarathon
  • Geige
  • Zeichnen

Wie war dein April? Hast du Ostern gut überstanden? Was steht im Mai bei dir so an?

Bildquelle: javier gonzalez
0

2 thoughts on “Monthly Journal – April ’19”

  1. das mit der geige klingt toll <3 das mit der gesundheit weniger… mein april war auch echt nicht von gesundheit gekrönt 🙁 ich hoffe, dass der mai besser wird. schön auch, dass die sorgen um deine oma etwas weniger werden konnten und du da ein bisschen entspannung siehst.

    was das depressionsloch angeht… ich fürchte, diese phasen werden immer wieder kommen, ich kenne das auch. das wichtigste, sie durchzustehen, ist wohl das vertrauen, dass sie kommen – und gehen.

    1. Ich möchte endlich wieder mit der Geige spielen, aber im Moment ist die Migräne echt vorherrschend und das ist leider hinderlich. SEHR hinderlich. Ein bisschen demotivierend. 😔 Bald ist auch schon der nächste Workshop. Ich hoffe ich komm bis dahin zum Üben.
      Ich wünsche uns beiden, dass der Mai besser wird. Dir auf jeden Fall eine gute und anhaltende Besserung. 😘

      Ja leider. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass es auch gut ist, herauszufinden was einen wirklich da rein reitet, aber andererseits möchte ich diese Phasen nicht haben. Die letzte Phase war wirklich richtig, richtig schlimm und ich bin einfach nur froh, dass ich sie vorbei war. Aber an den drei Tagen habe ich innerlich aufgegeben und irgendwie das Gefühl, dass davon etwas übrig geblieben ist. Ich hoffe ich kann das beheben! 😥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.