Mahlzeitenplan: Frühling

Rezept

Am Mittwoch habe ich dir ja bereits von unserem Dauer-Mahlzeitenplan erzählt und versprochen, dass der Frühlingsplan als nächstes online kommt. Falls du nicht mitbekommen hast, worum es geht, solltest du den oben verlinkten Beitrag zuerst lesen. 😉

Frühstück

Der Prinz frühstückt nicht wirklich, vor allem nicht unter der Woche. Daher bin ich in der Gestaltung hier völlig frei und bevorzuge, weil ich ein Morgenmuffel bin, etwas das mir schmeckt und bei dem ich nicht viel Nachdenken muss. Ich mag mich nicht morgens entscheiden müssen, welche Marmelade auf mein Brot kommt oder welches Müsli ich essen werde.

Als es mit der Abnahme richtig gut lief, habe ich regelmäßig gefrühstückt und auch da tatsächlich immer das gleiche, für einen gewissen Zeitraum. Doch Frühstücken ist bei mir wieder abhanden gekommen und ich nehme mir kaum noch Zeit dafür. Das möchte ich aber wieder ändern – weil es mir besser ging, wenn ich regelmäßig gefrühstückt hatte – und habe mein Lieblingsfrühstück raus gekramt: das Energie-Müsli.

Mittagessen

Mein absoluter Liebling sind gerade die Schinken-Kraut-Semmeln mit einem Apfel als Nachtisch. Die gibt es immer wenn ich im Home-Office arbeite, weil ich dann die Semmeln frisch aufbacken kann. In der Firma essen wir stets zusammen und bisher gab es da bei mir immer gebratenen Reis mit Gemüse und Huhn. Das wird sich in Zukunft aber vermutlich ändern, weil ich an einem anderen Tag vor Ort sein werde. Dann gibt es vielleicht eine Dönersalatbox 😍 oder Reste die ich zum Aufwärmen mitgebracht hab. Mal sehen.

Abendessen

Und der eigentliche Plan findet dann erst am Abend statt. Dieser Plan wiederholt sich Woche für Woche, mit der Option, dass ein Essen auch mal verschoben werden kann. Das Wochenende wird immer spontan am Freitag Abend entschieden, je nach Lust und Laune oder natürlich danach ob Gerichte aufgeschoben wurden. 😉 Aber grundsätzlich ist das Wochenende eigentlich dafür vorgesehen, aufwändigere Gerichte zu kochen oder auch mal Essen zu gehen oder zu bestellen.

So sieht also der Plan aus:

Worauf wir geachtet haben, damit es nicht langweilig wird…

Wir haben natürlich nur Gerichte gewählt, die wir wirklich gerne essen und auf die wir uns freuen. Außerdem war es uns wichtig, dass sie schnell zubereitet sind. Vor allem im Moment, da – aufgrund der Migräne-Zeit – der Prinz manchmal mit dem Kochen einspringen muss.

Zusätzlich haben wir darauf geachtet, dass es bestimmte Komponenten nicht zu häufig gibt, sonst hat man es schnell über. Als Kohlenhydrat-Lieferant haben wir also einmal Brot, zweimal Nudeln, einmal Zartweizen und einmal Spätzle. Aber auch das Gemüse und/oder der Fleischanteil unterscheiden sich enorm. Das A und O ist einfach Abwechslung und nicht unbedingt zwei gleiche Komponenten hintereinander.

Ich bin sehr gespannt, wie wir mit diesem Plan weiterhin zurecht kommen werden und ob er sich bis zum Ende des Frühlings verändert.

Bildquelle: Louis
0

7 thoughts on “Mahlzeitenplan: Frühling”

  1. das klingt echt alles superlecker. für mich ist es ja auch total wichtig, mich auf das essen freuen zu können. grade am arbeitstag ist das ein großer punkt. ich drücke die daumen, dass es gut weiterläuft!

    1. Puh… wir hatten die letzten Tage tatsächlich ziemliche Schwierigkeiten das weiter durch zu ziehen. Aber jetzt erst mal Urlaub und dann wieder zurück auf den Pfad. Lag aber gerade in dieser Woche viel an Migräne und den Kopf in den Wolken. Im wahrsten Sinne des Wortes. 😅 Morgen geht’s einkaufen und dann starten wir mit dem strammen Max wieder durch. 😍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.