Filme #12

Die letzten 5

Beim letzten Beitrag dieser Kategorie, hatte ich ja schon erwähnt, dass sich während meiner zweiwöchigen Krankheit so einiges angesammelt hat. Langsam sollte ich das wirklich mal veröffentlichen, sonst haben wir irgendwann nur noch diese Art von Beiträgen. Also nicht wundern, wenn demnächst noch weitere Beiträge dieser Art kommen.

Ich versuche es aber gleichmäßig zu verteilen. 😉

Störche

Eigentlich ein ganz netter und lustiger Kinderfilm. An vielen Stellen zu gewollt und ich glaube, deswegen konnte er mich nicht gänzlich überzeugen, aber er war nett und für Kinder ist es bestimmt der Hit, für mich war er ein guter Zeitvertreib, während ich krank in den Seilen hing. Nochmal anschauen werde ich ihn vermutlich nicht, höchstens wenn ich selbst mal Kinder habe und diese ihn sehen wollen. Aber sonst wohl eher nicht.

Madagascar 3

Leider einer von diesen Filmreihen, wo der erste einfach der beste bleibt. Zusammenfassend würde ich sagen, dass dieser Teil nett war. Es gab Stellen die waren wirklich beeindruckend oder ergreifend und dann gab es Stellen die so nervig waren, dass es den ganzen Film irgendwie vermiest hat. Ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll. Hätte man die nervigen Szenen einfach weg gelassen, ich glaube dann würde mir der Film besser gefallen. Aber es brauchte vermutlich die Tierfängerin, sonst hätte es den Film nicht voran getrieben. Dennoch fand ich sie nervig, weil sie irgendwie als Charakter nicht authentisch wirkte.

Die Schöne und das Biest

Bereits zum zweiten Mal gesehen und immer noch hin und weg. Die Besetzung ist hervorragend gewählt und ich finde es schön, dass die Umsetzung sich doch stark vom gezeichneten unterscheidet und einen Hauch mehr in die Richtung der Originalgeschichte geht. Ist im übrigen auch nicht mit dem Musical zu vergleichen. Man müsste das Musical, die Originalgeschichte und den Zeichentrick in den Mixer schmeißen, dann käme dieser Film vermutlich dabei heraus. Er wirkt in sich einfach rund und stimmig.

Sierra Burgess Is a Loser

Ich beneide Sierra Burgess ein bisschen, denn trotz ihrer Mobbing-Erfahrung ist und bleibt sie eine starke und selbstbewusste junge Frau. Das macht es in sich aber auch ein bisschen unglaubwürdig. Zumindest für mich. Dennoch ein schöner Film, mit sehr vielen wichtigen Aussagen zu Moral und Wertvorstellung. Aber insgesamt fehlt dem Film ein bisschen die Spannung. Er ist eher so aus der Kategorie, kann man nebenher laufen lassen, ist eine nette Unterhaltung.

Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten

Ein wundervoller Film, der mich von Anfang an am Haken hatte. Eine junge Frau, die etwas erreichen und erleben möchte, verlässt ihre irische Heimat und wandert nach Amerika aus. Von erster Liebe, Zweifel, Herzschmerz und tiefster Trauer ist in diesem Film alles dabei, eine gute Mischung eben. Saoirse Ronan ist eine wundervolle Besetzung für Ellis gewesen. 😍 Irgendwie ist es ein Film, den ich immer und immer wieder anschauen könnte. Ich kann nicht mal genau sagen, was den Charme tatsächlich ausmacht, aber er ist da und er zieht einen in seinen Bann.


* Bildrechte für die Plakate obliegen den jeweiligen Filmgesellschaften/-verleihen
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.