Monthly Journal – Februar ’19

Leben

Mal abgesehen davon, dass der Februar der kürzeste Monat des Jahres ist, ging er unglaublich flott vorüber. Wirklich viel habe ich in diesem Monat nicht zu berichten und insgeheim bin ich auch froh, wenn der Februar vorbei ist.

Hatschi! Gesundheit…

Am zweiten Februar-Montag streckte mich nachmittags, aus heiterem Himmel, ein mieser fieser viraler Infekt nieder. Es wäre schön gewesen, wenn er so schnell gegangen wäre, wie er kam, aber er blieb und zwar hartnäckig. Zwei Wochen hing ich schlapp in der Kurve, hustete und prustete, fieberte wie ein Backofen, verlor meine Stimme und kam einfach nicht auf die Beine. Am vierten Februar-Montag konnte ich dann endlich wieder in die Arbeit, ein Rest Reizhusten und der Muskelkater vom Husten blieben jedoch.

Zu allem Überfluss brach mir, während ich krank war, auch noch die Backenzahnfüllung raus. Glücklicherweise schmerzt der Zahn aktuell nicht, sodass ich erst mal gesund werden kann, bevor ich zum Zahnarzt gehe. Denn in den letzten beiden Wochen hätte ich nicht mal durch die Nase atmen können und aktuell ist eben noch der Reizhusten da und plagt mich. Das funktioniert dann beim Zahnarzt so nicht. Also Termin nochmal verschoben auf die erste März-Woche.

Sport ist natürlich aufgrund der Krankheit komplett flach gefallen, aber ich werde mich langsam wieder anpirschen. Jedoch fange ich vermutlich erst mal bei 0 an bzw. bei einem Set pro Tag, denn momentan ist selbst Spülmaschine machen noch recht anstrengend. Hat mich ganz schön geschlaucht dieser blöde Infekt.

Mit der Abnahme hat es diesen Monat natürlich auch nicht so recht geklappt, obwohl viele ja abnehmen während sie krank sind. Ich nahm erst mal zu und zwar gute sechs Kilo. Ich war entsetzt! War jedoch alles Wasser und ist auch schon wieder fast alles weg. Aber im Endeffekt war dieser Monat eine Nullrunde, was die Abnahme betrifft.

Beruf

Ende letzten Monats hatte ich ja mein erstes großes Mitarbeitergespräch. Das lief soweit eigentlich ganz gut, war sogar recht lustig, wir haben jedenfalls viel gelacht, auch wenn ich jetzt nicht mehr weiß worüber. 😅 Wir haben meine beruflichen Ziele für dieses Jahr besprochen und ich durfte noch eine andere tolle Aufgabe übernehmen, die mir sehr viel Spaß macht. 😊

Krank sein ist für mich immer furchtbar schlimm, weil ich das Gefühl habe damit meine Kollegen, und natürlich auch die Firma an sich, im Stich zu lassen. Aber jetzt bin ich wieder fit und werde so richtig ranklotzen, damit ich das wieder aufholen und gut machen kann. 🙈

Eheleben, Familie & Freundschaft

Wir haben mit den Helden zusammen Imbolc gefeiert und Eintausendschön und ich haben die Jungs mit einem tollen Spieletag überrascht. Das hat ihnen unglaublich gut gefallen und auch etwas los getreten über das wir Mädels uns sehr freuen, denn unsere Männer macht es sehr glücklich. 😃 Ich habe so das leise Gefühl, dass bald wieder ein Männerabend ansteht. 🤭

Leider beschleichte mich in diesem Monat wieder öfter das Gefühl, dass ich den Leuten nur auf den Senkel gehe. Eventuell weil ich krank war und mich eh schon so mies fühlte oder vielleicht ist es auch tatsächlich so. Ich muss allerdings ein bisschen lernen, das ganze nicht zu nah an mich heran zu lassen. Es hat nicht immer mit mir zu tun, wenn jemand sich nicht meldet oder ein Treffen im letzten Moment absagt. Dieses ständige Gefühl ausgestoßen zu werden, ist auch ein Überbleibsel des Mobbings aus meiner Schulzeit und ich muss lernen, dass das einfach nicht der Fall ist.

Mr. Carter

Hyde in seinem Körbchen, das zum Schlafen groß genug ist, aber wenn es zum Tierarzt geht, ist es VIEL ZU KLEIN! 🤭

Jetzt sind es beinahe zwei Monate, dass der kleine Kater nicht mehr da ist. Jekyll fehlt schon sehr, man merkt es jeden Tag. Aber es wird langsam besser und das tieftraurige Gefühl, wird zu einem wehmütigen. Liebevolle Gedanken und Erinnerungen an einen kleinen Rabauken. Hyde kommt soweit ziemlich gut damit zurecht. Besser als wir es am Anfang erwartet haben. Er genießt die ungeteilte Aufmerksamkeit sehr und wir haben uns mittlerweile – auch aus seinem Verhalten heraus – dagegen entschieden einen zweiten Kater zu holen. So wie es jetzt aktuell ist, ist es gut.

Verrückt ist nur, dass er teilweise Eigenheiten/-schaften von Jekyll übernommen hat. Also Handlungen die sonst nur sein kleiner Bruder vollzogen hat. Der Prinz meinte, dass es vielleicht daran liegt, dass er sich früher nicht darum kümmern musste, weil ja der kleine Kater alles schon erledigt hat. Und jetzt ist der kleine ja nicht mehr da und Hyde muss selbst dafür sorgen, dass die Dosenöffner frühzeitig an das Frühstück und Abendessen, sowie Kuschel- und Spieleinheiten erinnert werden.

Ich bin auch sehr überrascht, dass Hyde jetzt immer mit hoch erhobenem Schwanz durch die Wohnung läuft, vorher war er immer gesenkt und er war immer ein kleiner Schleicher. Am Anfang war er ja wirklich super anhänglich, vor allem in der anfänglichen Trauerphase. Mittlerweile genießt er es aber auch, ein paar Stunden für sich allein zu haben. Ein Sonnenbad auf dem Balkon, Schlafen auf dem Fensterbrett oder unter der Heizung im Schlafzimmer. Nur Jekylls Lieblingsnest, a.k.a. unser Bett, wird nicht ohne uns aufgesucht.

Monthly Goal – Februar ’19

Die Geschichte eines aktiven und kreativen Monats

24x Workout mit Steigerung zu 4 Sets

Tatsächlich habe ich gerade mal 1/5 von meinem Sportplan umsetzen können. Anfang des Monats hatte ich einen kleinen depressiven Schub und konnte mich nur schwer dazu aufraffen und als ich es dann endlich konnte, wurde ich kurz darauf krank. Jetzt überlege ich, wie es weiter geht. Evtl. fahr ich den Sportplan runter und kümmere mich dafür lieber um den Mahlzeiten-Plan. Ich weiß noch nicht, wie ich das jetzt handhaben soll.

Imbolc feiern

Wie bereits haben wir mit den Helden Imbolc gefeiert und es war schön. Vor allem, dass wir unseren Männern eine so große Freude machen konnten. 😃 Manchmal muss man die Leute auch zu ihrem Glück zwingen. *hihi*

Nähprojekt voran bringen

Hier kam ich tatsächlich sehr gut voran. Ich habe mich endlich für einen Stoff entschieden. Am Ende sogar für den, den ich ursprünglich haben wollte, aber sehr teuer in Erinnerung hatte. Es hat sich heraus gestellt, dass er günstiger ist als die Alternative und sich zudem besser anfühlt. YES! 🎉

Für das endgültige Schnittmuster habe ich mich nun auch entschieden und es bereits bestellt, allerdings hatte ich noch nicht den Kopf dafür den Schnitt zu übertragen, dafür aber eine kleine Besonderheit für meinen Schnitt eingeplant. 😃

Mit meiner Overlock habe ich mich tatsächlich auch beschäftigt, allerdings erst mal nur mit der Anleitung. Aber immerhin weiß ich jetzt, dass ich mindestens drei Konen brauche und die muss ich auf jeden Fall vorher noch kaufen, bevor es wirklich weiter geht. Den Schnitt werde ich allerdings vorher noch machen.

Außerdem…

habe ich meinen Schreibtisch aufgeräumt und damit den depressiven Schub tatsächlich überwunden. Hätte ich auch nicht für möglich gehalten. Aber mich hat es plötzlich so genervt und dann hab ich den Tisch aufgeräumt und tadaaa… danach ging es mir so viel besser.

Dabei habe ich auch unseren Schuhschrank optimiert, denn er hat jetzt meinen Tisch-Organizer oben drauf bekommen und bisher gefällt mir das ziemlich gut. Mal sehen ob es so bleiben wird, oder ob sich das wieder ändert. Aber momentan ist es gut.

Und ich habe mich in diesem Monat tatsächlich sehr viel mit meinem Grimoire beschäftigt und es hat mir wirklich viel Spaß gemacht. Von einigem werde ich auf jeden Fall noch bei Zeiten berichten. Vielleicht auch mal über mein Grimoire? Würde dich das interessieren?

März

wird ein kreativer Monat

Da ich diesen Monat Urlaub haben werde, möchte ich auf jeden Fall mein Nähprojekt umsetzen. Gefühlt werde ich damit den ganzen Urlaub verbringen, aber vielleicht reicht es ja auch noch für andere Sachen. 😃 Tatsächlich freue ich mich aber schon so übelst auf’s Nähen. Bin richtig hibbelig. Außerdem steht noch etwas anderes an, was ich aber noch nicht verraten will. Nur so viel: Es ist ein Workshop und ich erfülle mir damit einen Kindheitstraum. Ich werde darüber berichten, sobald ich bereit dazu bin. Momentan möchte ich nichts verschreiben. 🙈

  • Schön-schreiben üben
  • Workshop
  • Nähmarathon

Wie war dein Februar? Ich hoffe du hast die Erkältungswelle wenigstens besser überstanden als ich. 😊


Bildquelle: Alex Andrews
0

2 thoughts on “Monthly Journal – Februar ’19”

  1. das klingt echt nach einem fiesen infekt. mich hat es zwar nicht so arg niedergestreckt, aber mir ging es trotzdem den großteil vom februar und auch noch ne weile im märz echt überhaupt nicht gut. jetzt kommt der frühling, jetzt darf es dann endlich bergauf gehen, oder? <3
    es ist schön zu hören, dass es eurem kater soweit gut geht und auch euch besser.

    und diese phasen, dass man andere nervt, oh das kenne ich auch. hatte auch grade wieder zwei so sachen, wo ich mir echt in den hintern beißen könnte, generell verunsichert bin… oh man :/ aber ich bin mir sicher, dass sich das nur in deinem kopf abspielt <3

    1. Oh das kannst du laut sagen, der war wirklich übel. Ich dachte eine Zeit lang wirklich, dass der gar nicht mehr weg geht. Aber glücklicherweise ist es überstanden. 😅 Ohje wieso? Macht der Rücken wieder Probleme oder sind es die anderen Themen über die wir schon auf WA geschrieben haben?
      Ich finde auch, dass es jetzt langsam einfach wieder bergauf gehen darf. 💕

      Ja das Katerchen genießt die ungeteilte Aufmerksamkeit in vollen Zügen. 😻

      Ich bin mir eigentlich auch sicher, dass sich das in meinem Kopf abspielt, aber es ist manchmal schon sehr präsent. Wobei ich mir bei manchen Einzelfällen nicht sicher bin, ob es nicht tatsächlich so ist und ich es mir nur schön rede, weil ich von demjenigen einfach nicht ablassen will. Weißt du wie ich das meine?

      💕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.