Mein Projektbuch

Hobby

Auf Youtube habe ich ein Video über ein Projektbuch für Handarbeiten entdeckt und mich sofort verliebt. Zum ersten Mal habe ich das Projektbuch in meinem Tücher häkeln-Beitrag erwähnt und schon damals dachte ich mir, es wäre doch eigentlich ganz cool, wenn ich davon berichte.

Ein Jahr mit dem Projektbuch

Ganz am Anfang organisierte ich mir natürlich ein Notizheft. Erst mal wirklich nur ein Heft, denn wenn es am Ende nichts bringt, wäre ein richtiges Notizbuch irgendwie Verschwendung. Zuerst wollte ich darin nur Häkelideen, -pläne und Material (darauf gehe ich gleich noch näher ein) sammeln. Doch mit der Zeit schlichen sich dann auch andere Projekte mit hinein. Aber jetzt zeige ich dir erst mal wie ich das ganze aufgebaut habe.

Wie ein Eintrag bei mir aufgeteilt ist:

Das kann sich durchaus ein wenig von der Kategorie her unterscheiden. Für Woll-Projekte notiere ich mir teilweise andere Sachen, wie für Stoff-Projekte. Aber im Endeffekt ähneln sie sich alle.

Grundlegend sind meine Einträge für Projekte so aufgeteilt, dass ich mir notiere, welche Wolle ich dafür nutzen möchte – das kann am Anfang auch einfach nur eine Notiz sein wie Sockenwolle oder Filzgarn – und natürlich welches Werkzeug ich dafür brauche. Falls ich eine Vorlage habe, notiere ich mir auch diese, ansonsten steht hier welchen Stich ich nutzen möchte oder an was ich mich orientiere. Wenn ich eigene Vorlagen habe vermerke ich das natürlich auch. Ich notiere mir immer, wann ich mit dem Projekt begonnen und wann ich es abgeschlossen habe, oft auch, wie lange ich zwischendrin pausierte.

Hier ein ausgefülltes Beispiel zum Lost in Time-Tuch.

Ich klebe oder tacker mir oft die Etiketten der Wolle oder Stoffe mit hinein, weil darauf die Pflegehinweise stehen. In diesem Fall habe ich sie mir aber so notiert, weil sie auf dem Band nicht notiert waren. Außerdem mache ich mir immer Notizen, während des Prozesses, falls ich ein Projekt erneut umsetzen möchte und mich an Zwickmühlen oder Fehlern in Anleitungen erinnern möchte.

Beispiel Nähprojekt

Beim Nähprojekt ist es ähnlich aufgebaut, aber viele der Punkte bekommen einen anderen Platz. Zum Beispiel brauche ich oft für Stoff mehr Platz, weil es sich um verschiedene handelt und auch die Menge ganz anders notiert werden muss. Skizzen finden sich bei Nähprojekten sehr häufig in der rechten Ecke. Auch hier halte ich die Zeiten fest, die ich für bestimmte Schritte gebraucht habe. Einfach auch um für die Zukunft besser einschätzen zu können wie lange etwas dauert oder ob ich es ganz fix umsetzen kann. Nähprojekte sind meistens zweiseitig. Auf der Rückseite befinden sich die Etiketten der Stoffe mit den Pflegehinweisen und Notizen zum Vorwaschen – also ob der Stoff eingegangen ist, wenn ja wie viel und wie ich ihn gewaschen habe – und der Verarbeitung.

Die Übersicht behalten

Color-Coding & -Mapping

Damit es nicht unordentlich wird, habe ich mich dafür entschieden, es hier mal mit Color-Mapping zu probieren. Ich habe im Heft auf der ersten Seite die Farbkodierung erläutert und auch deren Platz markiert und dann auf den folgenden Seiten, an genau dieser Stelle mit entsprechender Farbe markiert worum es sich handelt. In meinem Fall sind das bis jetzt die Kategorien Häkeln, Material, Stricken, Nähen und Basteln. Damit ich später direkt sehe, welches Projekt bereits umgesetzt ist, habe ich mir auch noch die untere Ecke als fertig markiert.

Beim Blättern direkt zu den Kategorien finden oder sehen was bereits abgeschlossen ist.

Die Kategorie: Material

Natürlich ist die Kategorie Material nicht zwingend eine Hobby- bzw. Handarbeitskategorie, außer ich fange mit dem Spinnen oder Weben an, dennoch empfinde ich diese Kategorie als sehr wichtig um den Überblick zu behalten. Vor allem seit ich über ein Foto von einer Wolle gestolpert bin, die ich mal auf einem Mittelaltermarkt gekauft hatte und keine Ahnung habe, wo sie hin gekommen ist. Damit ich sie aber nicht vergesse und auch alle anderen Stoffe, Wollknäule und Materialien, die in meinen Kisten herumschwirren, werde ich sie mit der Zeit in meinem Projektbuch eintragen und wenn sie ein Projekt gefunden haben, gibt es einen Kreuzverweis.

Hast du auch ein Projektbuch? Was notierst du dir zu deinen Projekten oder setzt du vielleicht jedes Projekt direkt um?

0

4 thoughts on “Mein Projektbuch”

  1. Nope Projektheftchen hab ich nicht. Lohnt sich bei mir auch nicht wirklich glaub ich. Ich stricke nur und da selten größere/komplexere Dinge.
    Wenn ich jetzt mehrere Pullis im Jahr stricken würde,würd sich das direkt lohnen. Für den letzten Pulli hat ich mir einiges aufgeschrieben,Pullovermuster aufgezeichnet grob,das ich nachvollziehen kann wie ich denn zusammen bekommen habe. Sonst vergisst man es 😉 Das hab ich mir in ein kleines Heftchen sauber abgeschrieben was ich noch übrig hatte,das ich nicht suchen muss.
    Vielleicht sollt ich da diese Kleinigkeiten mal rein schreiben hinter denen ich dann hinterher suche,wenn ich sie brauche ^^ Wie z.B man eine Mütze auf Rundstricknadel,geflochtenes Zopfmuster etc.pp Hinter letzterem hat ich die Tage hinterher suchen müssen,weil ewig nicht gestrickt,nicht mehr genau im Kopf wie das noch mal war usw. Sonst hab ich solche Dinge im Kopf,aber eher wenig gebrauchtes/gemachtes vergisst man dann doch schnell wieder.

    L.G
    Blackmoon

    1. Wobei genau für sowas ein Projektheft auch gut sein kann. Du könntest es ja für laufende oder abgeschlossene Projekte nutzen um eben sowas wie die Mütze darin zu notieren. Ich nutze es eben auch als Ideen-Braindump. 🤭 Ich kann es wirklich nur empfehlen, so ein Heftchen kann vieles erleichtern und wie du schon sagtest, müsstest du dann nicht mehr nach den einzelnen Notizen suchen. 😉

  2. ich finde das sooo schön! habe die letzten monate auch wieder das eine oder andere mal nicht widerstehen können und mir notizhefte zugelegt bzw. auch erweiterungen für meinen großen kalender, aber ich hab zu wenig zeit, zu wenig struktur und zu wenig konsequenz sowas zu führen, was mich immer ein wenig traurig macht wenn ich es bei anderen sehe. ich hab zwar an einem abend im eiltempo ein 5fach geflochtenes stirnband gehäkelt, aber das mit dem twist seither immer noch nicht angefangen, geschweige denn mein fransentuch, das ich seit letztem jahr angehen will. hauptsache ich hab noch einen korb wolle gekauft >.<

    1. Oh! Traurig machen möchte ich dich damit nicht, eher motivieren. Es kann unglaublich befreiend sein, aber vermutlich hapert es gerade an der Zeit oder? 😔

      Also Wolle kann ich aber auch nicht widerstehen, da musst du dir keine Vorwürfe machen. 🤭

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.