Bücher #6

Die letzten 5

Was habe ich mit mir gekämpft in den letzten beiden Monaten. Buch abbrechen oder lieber doch nicht? Dieses stetige hin und her. Manchmal muss man einfach das Pflaster abreißen. Und wenn man mit einem Buch unzufrieden ist, habe ich das Gefühl, dann steigt die Wahrscheinlichkeit

von neuen Büchern auf dem SuB!

Ein Vampir in schlechter Gesellschaft 🎧

von Katie MacAlister

Es hat mir wirklich ausnahmslos gut gefallen. Ich habe viel gelacht – vor allem die Wikingergeister mit ihrem Wieselgold haben es mir angetan – und vor allem mitgefiebert. Es war eine wundervolle Idee, wieder mit Hörbüchern anzufangen und es als kleine Motivation während den Haushaltsaufgaben zu nutzen. So macht man irgendwie länger und lieber weiter. Da Vera Teltz wohl eine meiner liebsten Synchronsprecherinnen ist, liege ich mit dieser Reihe natürlich genau richtig.

So überleben Zimmerpflanzen garantiert

von Veronica Peerless

Sehr schön anzuschauen und auch super informativ. Aktuell ist es leider nicht das wonach ich wirklich gesucht habe, aber wenn ich dann soweit bin, werde ich mir dieses Buch auf jeden Fall wieder holen, damit ich meine Pflanzen auch richtig pflege bzw. gleich von vornherein die richtige in die Wohnung hole. Auf jeden Fall ist mir klar geworden, dass es wohl oft am Standort lag, weswegen meine Pflanzen nicht lange überlebt haben. Sich immer nur ans Etikett zu halten, scheint wohl auch nicht die perfekte Lösung zu sein. Also: sehr informativ, toll und übersichtlich gestaltet, definitiv mal einen Blick wert.

Sind Sie hochsensibel?

von Elaine Aron

Ich bin durch eine Youtuberin auf dieses Thema aufmerksam geworden und wollte mich damit beschäftigen. Allerdings bin ich mit dem Buch nicht weit gekommen, obwohl es wirklich sehr interessant und gut zu lesen ist. Leider habe ich in der Zeit, in der ich es von der Bücherei geliehen hatte (auch mit Verlängerungen), dann keinen Kopf mehr dafür. Wie du ja durch den Jahresrückblick weißt, ist Ende des Jahres mein Opa gestorben. Und gerade als ich mich wieder etwas aufgerappelt habe, ging es unserem kleinen Rabauken-Kater nicht mehr gut und wir mussten ihn leider gehen lassen. 💔 Ich hatte dann einfach nicht den Nerv mich mit so einem Thema zu beschäftigen und habe das Buch abgebrochen, daher auch keine Bewertung. Vielleicht wäre es in der Situation sogar hilfreich gewesen. Wenn ich wieder einen Kopf dafür habe, würde ich es mir gerne mal wieder ausleihen [Memo an mich: weiterlesen ab S. 94], aber ich werde mich deswegen auch nicht hetzen.

Girl on the Train

von Paula Hawkins

Kennst du das, wenn ein Buch sich einfach nicht gut anfühlt? Wenn du dich überreden musst, dass du es liest? Genau so ein Buch ist das hier. Es hat mir überhaupt nicht gefallen. Am Anfang sind die Zeitsprünge extrem verwirrend – und damit hab ich normalerweise überhaupt kein Problem, wenn es eben gut geschrieben ist – und zudem ist es irgendwie langweilig. Ich habe mich fast bis zur Mitte gekämpft und hatte auch kurz das Gefühl, dass es jetzt wenigstens etwas spannender wird. Aber Spannung ist genauso schnell wieder abgeflaut, wie sie aufgetaucht ist. Ich konnte dann einfach nicht mehr und habe es abgebrochen. Dafür ist mir meine Lesezeit dann irgendwie auch zu schade. Ich hoffe der Film ist besser.

Ein Vampir liebt auch zweimal 🎧

von Katie MacAlister

Nicht so gut wie die anderen. Zeitweise sehr verwirrend, vor allem das letzte Kapitel bei dem ich mir bis jetzt nicht sicher bin, was das wirklich war und für mein Empfinden, dann doch zu viel Fokus auf den Sex. Ja die ganze Reihe ist darauf ausgelegt und bisher war es auch relativ ok, aber in diesem Fall ist es fast schon überzogen. Vera Telz hat mir wie immer gut gefallen, wenn es auch zu viele Charaktere gab und ich ob der Stimmfarbe manchmal etwas verwirrt war. Ich werde diesen Band bestimmt mal wieder hören, vor allem, wenn ich sie wieder einmal komplett von vorne hören werde.


* Bildrechte für die Buchcover obliegen den jeweiligen Verlagen/Autoren
1

8 thoughts on “Bücher #6”

  1. Ich wurde mit „Girl on the Train“ auch so gar nicht warm. Ich habe es zwar zu Ende gelesen, war aber die meiste Zeit eher gelangweilt. Es konnte mich so gar nicht packen und ich habe mich dann doch ein wenig geärgert, dass ich mal wieder einem Hype aufgesessen bin 😉

    Den Film dazu habe ich (noch) nicht gesehen, vermutlich weil ich Angst habe, dass er genauso mies ist wie das Buch. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass der Stoff als bewegte Bilder besser funktionieren könnte.

    🙂

    1. Mensch bin ich froh, dass ich nicht alleine bin. Ich hab einfach immer gekämpft weiter zu lesen, aber ganz ehrlich? Ich bin eh so eine langsame Leserin, für mich ist das dann mal schnell ein Monat den ich an so einem Buch rumlese, vor allem, wenn ich mich nicht motivieren kann. Ich nutze die Zeit lieber für Bücher, die die Hand nach mir ausstrecken, wenn du verstehst was ich meine. 😉

      Ich könnte mir auch vorstellen, dass der Film besser funktioniert, aber ich werde ihn mir erst anschauen, wenn er auf Prime oder Netflix ist. Ich werde ihn mir nicht extra kaufen. Dieses Buch ist leider eines von den Hypes, die ich nicht nachvollziehen kann. Genauso wie 50 Shades of Grey, reingelesen und mit dem Schreibstil nicht warm geworden.

      Vielleicht würde es ja als Hörbuch funktionieren, aber ob mich die Zeitsprünge dann weniger verwirren? 🤔 Ich zweifle daran stark!

      1. Okay, wenn du eh so wenig/langsam liest, kann ich deine Entscheidung umso mehr verstehen. Dann sollte man seine Zeit auch nicht mit Büchern verschwenden, die einen nicht glücklich machen. Da ich mehr lese, ziehe ich auch schon mal Romane durch, die mich wenig begeistern können.

        Oh, Gott, „50 Shades of Grey“! Ganz ehrlich: das hat mich von Anfang an nicht gereizt und nachdem immer mehr kritische Stimmen – im Gegensatz zu dem totalen Hype am Anfang – aufgekommen sind, will ich erst recht nicht mehr lesen. Problematische Geschichten sollte man nicht unterstützen.

        1. Also wenn mich ein Buch begeistert, dann lese ich auch oft und viel. Schnell leider nicht. Aber wenn ein Buch, wie Girl on the Train, mich halt einfach nicht fesseln kann, dann brauch ich wirklich ewig dafür, weil ich mich auch eher überreden muss. Und dann macht es am Ende keinen Spaß mehr und fühlt sich nach verschwendeter Zeit an. Spätestens DANN sollte ich die Bücher eigentlich weglegen.

          Mich auch nicht, aber ich hab in einem Buchladen mal reingeblättert, ein paar Takte gelesen und mir hat der Schreibstil einfach nicht gefallen. Thematisch hab ich mich dann auch nicht weiter damit befasst. 🤷‍♀️

  2. Ich kämpfe mit meinem aktuellen Buch auch gerade. Aber ich ziehe es durch. 😀
    Bei „Girl on the train“ ist gerade das Ende genial, weil das ganze Hin und Her aufgeklärt wird und alles logisch wird. Es ist schon ganz gut gemacht. Der Film dagegen ist richtig grottig.
    Ich bin gespannt, ob er dir besser gefällt.

    Hab ein tolles Wochenende!

    1. Ich hab mir jetzt tatsächlich noch die Rezension auf deiner Seite durchgelesen und frag mich gerade wirklich ob ich es nochmal wagen sollte, aber ich glaube ich brauche gerade ein bisschen Abstand zu diesem Buch. Das was dich am Anfang auch so genervt hat und du später rund fandest, hat mich einfach so demotiviert dieses Buch zu lesen. Es ist verwirrend und einfach nur zum Haare raufen. Aber dank deiner Rezension will ich jetzt irgendwie wissen wer der Mörder ist. 😱

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.