Filme #10

Die letzten 5

Jaja, ich weiß. Der letzte Filmbeitrag ist gerade mal eine Woche her, aber weil ich in der letzten Zeit viele Weihnachtsfilme (oder Filme die ich mit Weihnachten in Verbindung bringe) gesehen habe, dachte ich mir, dass ich heute eine spezielle Ausgabe machen könnte:

die Weihnachtsedition

Der Prinz von Ägypten

Ein ganz wundervoller Film, mit wunderschöner Musik. Heute, als Erwachsene, betrachte ich diesen Film so völlig anders und das macht ihn fast noch besser. Wunderschöne Lieder, manche davon die man auch als Erwachsener noch als Ohrwurm hat und schon gar nicht mehr weiß woher er kommt. DreamWorks hat(te) wirklich viele tolle Zeichentrickfilme und kann mit Disney locker mithalten.

A Christmas Prince: The Royal Wedding

Oh man. Es ist fast schon traurig. Der erste Teil hat mir so gut gefallen. Der zweite war zwar nicht schlecht, aber er hat halt leider auch nicht so recht überzeugt. Es wirkt alles so ein bisschen erzwungen und ich hoffe im Moment sehr, dass es keinen dritten Teil geben wird. Aber wenn, Netflix, dann bitte legt euch so richtig ins Zeug. Irgendwie war dieser Teil einfach zu vorhersehbar und dadurch etwas lahm.

Tatsächlich Liebe

Gehört zu einem der schönsten Weihnachtfilme, die ich bis jetzt gesehen habe. Ich kann nicht genau sagen, was daran der ausschlaggebende Punkt ist. Vielleicht wie alles miteinander verstrickt ist und das man aus so vielen verschiedenen Blickwinkeln das gleiche Fest erlebt. Drama, Liebe, Witz – Irgendwie findet einfach alles stimmig zusammen. Auch wenn ich kein großer Fan von Keira Knighley bin, reißen so ziemlich alle anderen Schauspieler es wieder raus.

The Holiday Calendar

Zwar war er hier und da sehr offensichtlich, aber er hat mir in sich einfach unglaublich gut gefallen. Ich hätte gern einen solchen Adventskalender. Einmal mehr ist mir aufgefallen, dass es doch den ein oder anderen Brauch in Amerika nicht gibt oder nicht so präsent sind, wie wir sie hier pflegen. Wie eben der Adventskalender oder ein Adventskranz. Da ist es dann irgendwie nett, wenn dort ein solches Artefakt entdeckt und irgendwie lieb gewonnen wird. Und endlich mal ein Film, bei dem ich nicht Feuer und Flamme für den Nebenbuhler sondern für die offensichtliche Liebe bin. Das kommt auch eher selten vor. *haha*

Red Nose Day Actually

oder auch: Tatsächlich Liebe 2

Zugegeben, eigentlich ist das wirklich nur eine Art Kurzfilm. Eine Red Nose Day Produktion eben. Gleichermaßen schön wie schade. Schön, weil es einfach wundervoll ist, einen Einblick zu erhaschen, wie es nach 14 Jahren sein könnte und schade, weil es nur ein Kurzfilm ist. Noch trauriger, dass man nur eine kleine Auswahl der betreffenden Personen gesehen hat. Ich fände es wirklich toll, wenn daraus doch noch ein richtiger Film entstehen würde. 💕

Falls du  noch nach weiteren Weihnachtsfilmtips suchst, kannst du gerne mal hier schauen. Der ein oder andere ist noch dabei. Vielleicht magst du ja auch einen von denen, die bei mir nicht so gut abgeschnitten haben. Einfach mal ausprobieren. 😉

Und nun wünsche ich dir fröhliche Weihnachten, entspannte und leckere Feiertage und wir sehen/lesen uns nach Weihnachten wieder. 🎄❄


* Bildrechte für die Plakate obliegen den jeweiligen Filmgesellschaften/-verleihen
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.