Test Area

Jahresresümee der Test Area

5. Oktober 2018

Morgen jährt sich der erste Beitrag der Test Area. Irgendwie ein seltsames Gefühl. Schon ein Jahr her. Wow. Ist ja auch wieder vergangen wie im Flug. Gefühlt habe ich in diesem Jahr nichts ausprobiert, wenn ich dann aber zurück blättere stelle ich fest, dass doch einiges zusammen kommt. Knapp über die Hälfte der ausprobierten Hobbies, sind jene die lange brach lagen und einfach mal wieder neu ausgepackt werden mussten, aber auch neue Sachen wurden ausprobiert. Ich verlinke dir jeden Beitrag, damit du genauer nachlesen kannst, wenn es dich näher interessiert. 😉

Die Wiederbelebung

Bei meinen alten Hobbies, die ich im Endeffekt nur wiederbelebt habe, habe ich tatsächlich keines abgelegt. Ich habe sie entweder so beibehalten oder verändert und an mich angepasst. Einerseits kein Wunder, denn es wären keine alten Hobbies, hätten sie mir damals nicht schon Spaß gemacht. Andererseits ist es auch etwas von Nachteil, denn vieles davon braucht Material und das muss ja auch irgendwo gelagert werden. Tjaaa… aber auch dafür habe ich zum Großteil schon eine Lösung gefunden.

Tatsächlich habe ich die meisten meiner alten Hobbies verändert. Ich glaube eine der größten persönlichen Veränderungen brachte Mangas und Bücher lesen und sammeln mit sich. Ich kam tatsächlich an den Punkt, meine heiß geliebten Schätze auszusortieren und weiter zu geben. Etwas, dass ich mir vor vielen Jahren nicht mal ansatzweise hätte vorstellen können. Heute schaue ich, bevor ich mir ein Buch kaufe, in der Bücherei nach, ob ich es dort ausleihen kann. Gut, in den meisten Fällen. 😅 Ebenfalls eine große Veränderung traf ein, als ich mein Hobby Bloggen auf den Kopf stellte. Endlich wieder frei sein, bloggen worüber ich möchte, das was mir Spaß macht. Meine Stammleser sind, sofern sie selbst noch bloggen, geblieben. Danke an dieser Stelle für deine Treue! 💗 Tatsächlich habe ich auch neue treue Leser dazu gewonnen, was mich natürlich freut. Wer freut sich schließlich nicht, wenn seine Arbeit geschätzt wird? 😊

Eine nicht ganz so große, aber dennoch spürbare Veränderung habe ich beim Thema Kalender & Planung durchgemacht. Ich brauche keinen Kalender, der der Welt dort draußen gefällt. Einer der mir gefällt und der mich weiter bringt und hilft in der Struktur zu bleiben, ja genau so einen brauche ich. Veränderung hierbei ist erlaubt und ich weiß nicht ob es bei diesem Thema nicht sowieso immer eine Veränderung geben wird. Für das nächste Jahr gibt es auch einen anderen Kalender, aber darüber werde ich nochmal extra berichten. 😉 Die kleinste Veränderung haben wohl Puzzeln und Kartenlegen durchgemacht. Da habe ich hauptsächlich für mich entschieden, es anders zu händeln und bin mit der Entscheidung wesentlich glücklicher.

Ich kann jetzt auch nicht wirklich behaupten, dass sich die letzten beiden alten Hobbies gar nicht verändert haben, aber in ihren Grundfesten würde ich sagen sind sie gleich geblieben. Malen & Zeichnen ist immer noch das gleiche für mich oder vielleicht sogar besser, weil ich es mittlerweile für mich mache. Ich bin auch besser geworden, seit ich wieder angefangen hab und manchmal – zumindest habe ich das Gefühl – auch besser als ich es früher je war. Aber an sich ist es immer noch Malen & Zeichnen für mich. Ebenso Konzertbesuche. Ja, ich gehe mehr auf Konzerte, weil ich es als Quality Time für mich und mit meiner besten Eintausenschön empfinde. Aber es sind nach wie vor Konzerte. Mal größer, mal kleiner, mal lauter, mal leiser, in großen Stadien oder recht intim. Jedes für sich ist ein wundervolles Erlebnis, aber es sind nach wie vor Konzerte. Einzige Veränderung: Eintausenschön ist an meiner Seite. Das hat sich in den letzten Jahren so entwickelt und es ist wundervoll! 💋

Die Neuentdeckungen

Im Gegensatz zu den alten Hobbies, konnte ich von den neuen zumindest gleich eines ablegen. Leider, denn davon hatte ich mir eigentlich recht viel versprochen. Ich wollte unbedingt Katzenspielzeug machen und auch Deko. Aber für Nadelfilzen reicht meine Geduld dann irgendwie doch nicht. Ich kann Monatelang an einer Decke häkeln, aber für eine kleine Spielmaus, reicht die Geduld einfach nicht. 🤣

Hier muss ich es fast in zwei Lager trennen, denn es gibt drei Hobbies, die einem anderen ähneln oder nur eine … Unterart davon sind. Tücher häkeln zum Beispiel. Häkeln gehört schon lange zu meinen Hobbies und wird regelmäßig betrieben. Tücher häkeln war absolutes Neuland für mich, ist aber ein wunderschönes Hobby, bei dem man ganz wundervolle Lieblingsstücke erzeugen und auch verschenken – oder auf Wunsch anfertigen – kann. Nähen war auch früher schon ein Hobby von mir, wenn ich es auch nicht ganz so exzessiv betrieben habe. Tatsächlich habe ich hauptsächlich nützliches genäht und da auch nur einfache Sachen. Dieses Mal habe ich mich an komplizierteres gewagt und das erfolgreich, womit man es eigentlich schon fast in die Kategorie verändert stecken könnte. 🤔 Makramee ist so ein Wackelkandidat, weil es dem Freundschaftsbänder knüpfen sehr ähnlich ist, aber dennoch anders genug um als völlig neues Hobby zu gelten. Es macht auf jeden Fall unglaublich viel Spaß und ist eines dieser entspannten Frickeleien, die ich irgendwie genießen kann.

Ganz neu und unverändert auf den Plan getreten ist das Stricken und auch das Torten backen. Stricken stand für mich, seit meiner Kindheit eigentlich nicht mehr zur Debatte. Es war für mich immer ein Gräuel und ich konnte mich nicht damit anfreunden und dann kam ich doch irgendwie wieder dahin zurück und jetzt bin ich vielleicht ein klein wenig süchtig. Naja… ich häkle dennoch mehr, aber Stricken ist nicht mehr ganz so abwegig für mich. 😉 Torten backen wollte ich hingegen schon immer ausprobieren. Ich bin ja eh schon eine leidenschaftliche Bäckerin, aber an Torten habe ich mich lange nicht heran getraut. Zu unrecht, denn was ich da fabriziert habe, kann sich wirklich sehen lassen. 😍

Definitv neu, aber leider auch verändert, ist Zumba. Ich musste es an einem bestimmten Punkt leider abbrechen, weil es körperlich nicht mehr machbar war. Zwar habe ich schon die Bewegungsabläufe für mich angepasst, aber mit jedem Mal, dauerte es länger, bis sich meine Gelenke erholt haben. Irgendwann habe ich die Reißleine gezogen. Wenn ich ein gutes Stück abgenommen habe, werde ich auf jeden Fall wieder weiter machen, denn es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht und die Dynamik, das Auspowern war absolut mein Ding. Ich freue mich darauf, da wieder loslegen zu können. Dennoch wird es noch eine Weile dauern. Leider.

Das Fazit

Ich möchte, ehrlich gesagt, keines meiner Hobbies missen und auch nicht aufhören neue zu probieren. All diese Hobbies – egal ob geblieben oder nicht – machen mich zu einem gewissen Teil aus. Es ist unfassbar schön, neues zu lernen und auch über seine Grenzen hinaus zu wachsen, aber genauso schön ist es festzustellen, wenn etwas einfach nicht zu einem passt. Man lernt wirklich viel über sich selbst. Trau dich neues zu probieren, egal wie es ausgeht, die Erfahrung ist es wert!

Welches Hobby hast du zuletzt (neu) getestet?
Bist du dabei geblieben oder passte es vielleicht gar nicht zu dir?

1
  1. Ich überlege gerad krampfhaft was das letzte war,was ich neu probiert habe. Glaub das war´s Bullet Journal bzw. meine persönliche Variante dessen. „Normales“ (Papier)Tagebuch hab ich 20 Jahre geschrieben und es war eingeschlafen. Keine Lust,unkreativ,passte nicht mehr zu meinen Bedürfnissen etc.pp Bin bei der Variante die ich da für mich probiert und gefunden hab,geblieben.

    Quatsch,Fimozeug hab ich als letztes probiert ^^ Cafe wirkt noch nicht so ganz. So ganz schlüssig bin ich mir noch nicht. Bzw. werde da noch etwas stöbern und probieren. War einfach zu warm gewesen. Da fehle die Lust und der Ergeiz länger sich damit aufzuhalten.

    Stricken ist bei mir immer saisonal quasie. Wolle und Nadeln haben grundsätzlich Sommerpause und werden erst im Herbst bzw. frühstens Ende September wieder aus dem Schrank geholt. Aktuell hab ich einen Pullover auf den Nadeln.Schauen ob und was der wird. Ansich hatte ich einen leicht oversized Kuschelpullover auf dem Plan. Ist mit der Wolle aber nicht möglich. Die liegt jetzt seit 2-3 Jahren rum,war teuer,gefällt mir aber nicht so ganz bzw. lässt sich nicht wirklich gut stricken. Aber irgendwie verwurstet werden will sie ja doch. Nu mach ich einen simplen und schlichten Übergangspullover ohne Schnickschnack. Der fluffige Oversize muss etwas warten bis das ich die richtige Wolle gefunden hab.

    Kochen&Backen hab ich dieses Jahr wiederbelebt quasie,ebenso digitale Pinselleien.
    Mit deinen letzten Tortenposting hast aber auch was angerichtet ^^ Musste stöbern gehen was du verlinkt hast und hab die ein oder andere Idee gefunden die ich definitiv ausprobieren werde 🙂

    Was allerdings schon letztes Jahr frisch dazu gekommen ist,ist meine Blumenmessiader. War immer der Meinung ich hätte einen tiefschwarzen Daumen. Hat ja eigentlich ganz harmlos angefangen. Wollte katzenfreundliche Zimmerpflanzen. Nu ist der Balkon voll und die Fensterbänke einigermaßen gute gefüllt ^^ Ebenso div. Gartendinge und der Wunsch wieder einen eigenen Nutzgarten zu haben. Der Garten um´s Haus ist mit wenigen Nutzpflanzen. Ein paar Nussbäume,ein/zwei Hollunder und ein 100 jähriger Apfelbaum der nicht mehr trägt.

    Zur Zeit steht aber nichts neues auf der Liste wo ich sage,das würd mich reizen o.ä Bzw. eines schon und zwar nähen. Das schon seit Jahren. Aber wenn ich an meinen letzten Versuch denke (auch schon fast 20 Jahre her) krieg ich Angst und denk mir…. nääää sowas von talentfrei,lass es besser. Da hab ich halt echt Bedenken. Auch wenn günstige Nähmaschinen mit ab 70-80 Euros nicht die Welt kosten (würd für den Anfang nun wirklich reichen) ist das echt ne Hemmschwelle. Müsste man kaufen und am Ende wenn´s nicht klappt,ich evtl. merke „ne nix für mich“ steht sie rum.
    Vielleicht wird´s irgendwann doch noch was.

    L.G 😉

    1. Na das klingt ja spannend. Bullet Journal habe ich auch eine Weile gemacht und mittlerweile wieder einen anderen Weg eingeschlagen, der aber dem des BuJo nicht ganz unähnlich ist. Nur, dass ich es früher eben auch schon so gemacht habe und es mit einem kleinen Umweg feststellen musste. *haha* Magst du deinen Kalender mal zeigen? 🙂

      Ach… Fimo will ich auch immer ausprobieren und dann ist es immer irgendwie zu warm und schmilzt einem zwischen den Fingern dahin. Aber ich werde das im Winter noch mal ausprobieren, ist einfach auch irgendwie zu spannend um es nicht zu testen.

      Ui. Na da wünsche ich dir ganz viel Erfolg, vor allem auch beim Finden der passenden Wolle für den Oversize-Pulli. Bei mir haben Wolle und Nadel nur Pause, wenn es wirklich VIEL zu warm ist oder wenn ich anderes zu tun habe. Im Moment ist so viel los, dass ich nicht zum häkeln komme, obwohl ich es gerne möchte. Hoffe das ändert sich noch. 😁

      Oops… sorry! 😂 Aber ich freu mich, wenn du ein bisschen was gefunden hast, dass dich interessiert. 😊

      Ach echt? Ich hab auch einen tiefschwarzen Daumen und hätte so gerne viele katzenfreundliche Zimmerpflanzen. Aber ich hab jetzt auch erst mal entschieden, dass ich mich erst mal darum kümmere die Wohnung und meine Routinen auf die Reihe zu kriegen und dann werde ich ganz langsam mit neuen Pflanzen anfangen. In der Hoffnung, dass es diesmal besser klappt. Evtl. muss ich mich da auch nochmal durch deine Posts wuseln, denn ich hab da einiges raus lesen können, was mir evtl. helfen könnte. 😉

      Du, schau doch mal ob du einen Stoffladen in der Nähe hast, der auch Nähkurse anbietet oder auch einen VHS-Kurs der die Maschine stellt. Dann könntest du es dir anschauen, dabei lernen wie es geht und dir dann immer noch, wenn es dir Spaß macht, eine gute Nähmaschine kaufen. Die ganz günstigen würde ich nicht unbedingt nehmen, damit hast du am Ende keine große Freude. Aber solides Mittelfeld geht eigentlich ganz gut. Nähen macht echt Spaß und man kann einfach so tolle Sachen ganz leicht selber machen. Auch zu empfehlen wäre die neue Nähschule von Burda, da ist auch alles sehr gut erklärt, wobei ich finde, dass man sich da schon ein bisschen mit Nähen beschäftigt haben sollte. Ansonsten gibt es noch einige YouTube-Kanäle, die ich dir gerne empfehlen kann, wenn du magst. 😉

      Ganz liebe Grüße 💗

  2. Wow, da ist bei dir doch eine ganze Menge an neuen alten Hobbies zusamengekommen! 🙂
    Ich fand deine Test Area-Reihe richtig spannend – führst du sowas in der Art denn hier im Blog fort?

    Musste auch gerade mal überlegen, was bei mir an Hobbies (wieder) dazugekommen ist… Pferde, definitiv. Bis ich zum Studieren ausgezogen bin, hatte ich irgendwie immer mit Pferden zu tun, erst ganz normal in einem Reitstall und später in Form von Pflegepferden. Das musste ich durch den Umzug in die Stadt dann für ca. 10 Jahre pausieren – umso glücklicher bin ich, dass ich seit diesem Frühjahr hier auf dem Dorf wieder regelmäßig bei Pferden sein kann. 🙂

    Triathlon war bei mir zeitweise ein Hobby bzw. ich hab halt regelmäßig alle drei Disziplinen trainiert. Das habe ich mittlerweile aber an den Nagel gehängt und einen Schlussstrich drunter gezogen… laufen okay, das will ich wieder mehr machen. Aber mit dem Schwimmen bin ich nie richtig warm geworden und beim Rennradfahren habe ich auf den vielbefahrenen Straßen immer ein mulmiges Gefühl – dann doch lieber Mountainbiken.

    Stricken habe ich mir für den Winter vorgenommen. Ich würde das unheimlich gern können, leider ist es mit meiner Geduld nicht allzu weit her. Letzten Winter habe ich immerhin das grundlegende Prinzip gelernt und mit einem Schal angefangen – vielleicht krieg ich den endlich mal fertig. 😀

    Liebe Grüße
    Anne

    1. Echt? Mensch das freut mich zu hören. 😃 Danke. 💗
      Ja ich werde auf jeden Fall weiter machen. Es macht mir Spaß darüber zu berichten und so komme ich dazu alles mal auszuprobieren. 🙂

      Ja stimmt, darüber hattest du ja berichtet. Ich freue mich immer noch total für dich, dass du dieses Hobby wieder für dich hast. 😊

      Oha krass! Laufen ist zum Beispiel nicht so recht meines. Ich geh lieber schwimmen. 😂 Aber schön, dass du es dir einfach anpasst. Dann gehst du halt laufen und Mountainbiken. Solange es dir Spaß macht und dich erfüllt, kann es nicht verkehrt sein. 😉

      Hui. Dann wünsche ich dir ganz viel Erfolg. 🤞 Stricken war auch lange Zeit bei mir ein Feind, aber mittlerweile mag ich es echt gerne. Und wenn ich mit dem nächsten Häkelprojekt fertig bin, dann werde ich evtl. wieder was stricken. Mal sehen. 🙂

      Ganz liebe Grüße 💗

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.