Leben

Mein freier Tag #8

27. August 2018

Eigentlich wollte ich bereits letzten Freitag einen Mein freier Tag-Beitrag schreiben, aber zum einen konnte ich eine wichtige Sache zu dem Zeitpunkt nicht erzählen und zum anderen hatte ich ganz schlimme Kopfschmerzen und mich daraufhin den ganzen Tag vergraben. Deshalb habe ich mich spontan dazu entschieden, den eigentlichen Beitrag von heute mit dem von Freitag zu tauschen. Und hier sind wir nun…

…mitten in der Nacht

mit wunderschönem Vollmond.

Da ich Sonntag ein unverhofftes kleines Nickerchen gemacht habe, war ich natürlich heute besonders lang wach. Und nein, dass liegt bei mir nicht am Vollmond, denn da schlafe ich immer besonders gut. Lag einfach wirklich daran, dass ich tagsüber Kopfschmerzen hatte und beim Lesen dann eingeschlafen bin. Hat gut getan, wenn ich auch dann viel zu lange wach war. *haha* Naja… jedenfalls hab ich an meinem nächsten Häkelprojekt gearbeitet und konnte gerade nicht aufhören. Als ich den Teil dann beendet hatte, ging es aber auch gleich ins Bett. Dort bekamen die Kater wieder ihr Betthupferle und der große Kater wollte dann unbedingt mit mir – oder besser gesagt meinem Arm – kuscheln. So hatte ich eine schnurrende Wärmflasche direkt neben meinem Kopf liegen und mein Katzenmamaherz schmolz nur so dahin. 💗

Der Vormittag

beginnt mit einem Anruf beim Arbeitsamt

Kurz vor Acht bin ich dann aus dem Bett gefallen. Nach dem morgendlichen Badaufenthalt habe ich mir gleich mal das Telefon geschnappt um beim Arbeitsamt anzurufen. Denn jetzt kommen wir zu dem Punkt, den ich dir am Freitag eben noch nicht erzählen konnte. Ich hatte letzte Woche ein Vorstellungsgespräch, Freitag meinen neuen Vertrag unterschrieben und Samstag meinen aktuellen Job gekündigt. Mein neuer Job fängt zwei Wochen nach meinem letzten Arbeitstag an und daher musste ich heute morgen kurz beim Arbeitsamt anrufen. Danach erst mal die Wohnung lüften und den frischen, fast schon herbstlichen Geruch, in die Wohnung einziehen lassen, Frühstücken und ein bisschen häkeln.

Gegen Mittag

hatte ich einen kleinen Putzanfall

Eigentlich wollte ich nur kurz die Spülmaschine machen und endete dann damit, das Bad zu putzen. Tja… ist mir SO auch noch nicht passiert. Jetzt ist auf jeden Fall das Bad geputzt und mein Mittagessen in der Mikrowelle. Spülmaschine läuft auch und ich werde mich jetzt erst mal hinsetzen und gemütlich zu Mittag essen. Danach wieder ein bisschen häkeln, weil ich heute einfach große Lust dazu habe.

Der Nachmittag

beim Tierarzt

Ich habe wirklich viel gehäkelt und nebenher Orange is the new Black laufen lassen. Mal sehen ob mir die neue Staffel gefallen wird. Gegen vier kam dann der Prinz nach Hause, weil wir den Kater heute leider noch mal zum Tierarzt bringen mussten. In letzter Zeit humpelt er und die erste Behandlung hat zwar erst angeschlagen, aber dann leider wieder nachgelassen. Er wurde heute noch mal untersucht und er hat natürlich viel geknurrt und gefaucht. Kann ich auch verstehen, die Untersuchung war bestimmt nicht angenehm. Jedes Gelenk am Beinchen wurde bewegt und geprüft. Das hat ihm gar nicht gefallen. Die Tierärztin konnte allerdings ausmachen, dass es wohl das Ellbogengelenk ist. Wir haben entschieden, ihn sicherheitshalber röntgen zu lassen, damit wir Arthrose ausschließen können. Und glücklicherweise konnten wir im Ellbogen tatsächlich Arthrose ausschließen. Allerdings gab es einen Zufallstreffer an der Schulter und da konnte sie es nicht sicher sagen. Sie konsultiert nun eine Kollegin die auf Tierchirurgie spezialisiert ist. Mal sehen was dabei heraus kommt. Auf jeden Fall wird er jetzt die nächsten drei Wochen mit Entzündungshemmern und Schmerzmittel behandelt, weil das beim ersten Mal schon gut angeschlagen hatte. Wir haben die Hoffnung, dass es wieder gut anschlägt und beim ersten Mal nur einfach zu kurz behandelt wurde. Eventuell hat er sich doch beim Springen irgendwann mal vertreten oder so.

Der Abend

war dann aber sehr entspannt

Am Abend habe ich mir noch einen Film angeschaut und dabei gehäkelt. Der Kater hat seine Medikamente bekommen und schnarcht jetzt lautstark neben mir. Es fasziniert mich IMMER wieder, wie laut diese beiden Katerchen schnarchen können. Den großen hört man manchmal aus dem Nebenzimmer, so laut ist er. Wirklich heftig. Heute möchte ich mal wieder früher ins Bett gehen und vielleicht noch eine Runde mit dem Prinzen rätseln oder in meinem Buch weiter lesen.

Gute Nacht! 😘 


Bildquelle: Tyler Lastovich
1
    1. Ich schreib dir nachher noch auf Twitter. 😉 Danke. 😘 Bin schon etwas aufgeregt. Morgen beginnt der erste Tag meines letzten Arbeitsmonats als Kassiererin und dann im Oktober geht es weiter. Allerdings erst Mitte Oktober. *hihi* Bin gespannt wie es wird.

      Werde ich an den kleinen Kater weiter geben. 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.