Die letzten 5

Serien #6

7. April 2018

Während dem Häkeln fließen die Serien nur so durch. 😂 Aber es ist halt einfach viel schöner, wenn man nebenher noch Serie schauen kann. Jedenfalls begann ich mit einer Serie die ich vor längerem mal abgebrochen hatte und endete mit einem gigantischen Projekt: Marvel-Serien! 😍

Von New York nach Mystic Falls und wieder zurück…

Vampire Diaries

7. Staffel

Ich kann gar nicht mehr genau sagen, wann ich eigentlich angefangen hatte diese Staffel zu schauen. Ich weiß nur, dass sie mir unglaublich fad vorkam und ich sie dann erst mal abgebrochen hatte. Nachdem ich aber gerade keine anderen Serien offen hatte, habe ich mir gedacht, ich könnte mal weiter schauen und siehe da, es wurde besser. Und jetzt ärgere ich mich ein wenig, dass ich so lang gewartet habe. Vielleicht auch zu meinem Glück, weil ich dann auf die achte Staffel nicht so lange warten muss, aber naja. Jedenfalls gefällt mir diese Staffel am Ende doch sehr gut, vor allem Damons Entwicklung gefällt mir gut. Bonnie tut mir allerdings so richtig leid und ich hoffe sehr, dass sich für sie in der nächsten Staffel noch so einiges wandeln wird.

Project Runway

7-8. Staffel

Gut, Project Runway ist jetzt eigentlich keine Serie, aber es hat mich eine Weile während dem Häkeln beschäftigt und tatsächlich recht gut gefallen. Wobei ich sagen muss, die siebte mehr als die achte Staffel. In der achten Staffel konnte ich die Entscheidungen der Jury nicht immer nachvollziehen, außerdem nahmen die Designer irgendwie so Topmodel-Zicken-Qualitäten an, was mir innerlich ja schon widerstrebt. Da war die siebte Staffel einfach runder und angenehmer zum anschauen. Auf jeden Fall habe ich währenddessen so richtig Lust bekommen, mal wieder zu nähen und mich vielleicht auch mal an ein paar andere Sachen zu wagen.

Crazy Ex-Girlfriend

1-2. Staffel

Gleichermaßen bescheuert wie lustig. Diese Serie hat wirklich Telenovela-Qualitäten, manchmal regt sie einen so auf, dass man am liebsten abbrechen würde, wäre da nicht der Haken an dem man baumelt, weil man wissen will, wie es weiter geht. Man lacht und weint gleichzeitig und es sind nicht immer Freudentränen! Rebecca Bunch, ihres Zeichens Hauptfigur, mag ich nicht so übermäßig gerne, Paula Proctor hingegen am Anfang schon. Auch wenn sich das Blatt zwischendrin kurzzeitig mal dreht. Richtig gerne mag ich Darryl Whitefeather, warum ich ihn mag, kann ich nicht einmal genau sagen. Er ist so… Darryl. Von Anfang an, war ich mal wieder auf der Seite des Nebenbuhlers Greg Serrano und ich hoffe immer noch inständig, dass die beiden es schaffen. Auch wenn ich die Befürchtung habe, dass da keine Zukunftsmusik spielen wird. Valencia mochte ich am Ende tatsächlich auch. Irgendwie drehen sich alle Charaktere so enorm und gleichzeitig nachvollziehbar und dann irgendwie doch wieder nicht. Diese Serie ist absolut schräg, total überzogen und dennoch liebenswürdig.

Jessica Jones

1-2. Staffel

Ich habe erst später realisiert, dass ich Daredevil besser nicht ausgelassen hätte, wobei ich auch nicht das Gefühl habe, es wäre überaus schlimm, dass ich nach Iron Fist erst einmal Jessica Jones gesehen habe. Aber bevor ich mit Defenders anfange möchte ich die Serien, aller Helden die darin vorkommen, angeschaut haben. Jessica Jones hat mir sehr gut gefallen, die erste Staffel mehr als die zweite. Ich mag das Konzept des Antihelden und vor allem ihre Art der Antiheldin. Zudem mag ich die Schauspielerin Krysten Ritter unglaublich gerne und sie spielt Jessica so unglaublich gut. 😍 Allerdings gibt es, gerade in der zweiten Staffel, einfach ein paar Dinge die dann doch ein bisschen zu awkward werdern und für mich nicht mehr so ganz stimmig sind. Aber mal sehen wie sich die Serie weiter entwickelt.

Luke Cage

1. Staffel

Luke mochte ich bereits in Jessica Jones sehr gerne und hab mich natürlich sehr über eine eigene Serie gefreut. Zuerst dachte ich, dass es „nur“ ein Spin-Off von Jessica Jones wird, bis ich den Teaser zu Defenders gesehen habe. Dann MUSSTE ich natürlich die Serie gucken. Komme was da wolle. Hat mir am Ende wirklich gut gefallen. Vor allem die Entwicklung von Luke fand ich total faszinierend und natürlich ist auch Claire wieder mit am Start. Einerseits mag ich sie und andererseits ist sie schon ein wenig anstrengend. 😅 Ich muss aber auch ehrlich sagen, mir hat Luke als Barbesitzer besser gefallen als dann später als Angestellter von Pop. Nichts desto trotz, tolle Serie mit Gangsterfaktor – was ich fast schon wieder irgendwie Klischee finde, aber nun gut – und Edelmut.


* Bildrechte für die Plakate obligen den jeweiligen Filmgesellschaften/-verleihen
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.