Leben

Monthly Goal #2

2. Februar 2018

Kommt es nur mir so vor oder ist der Januar verdammt schnell vorbei gezogen? So ganz realisiert habe ich immer noch nicht, dass er um ist. Der erste Monat mit dem Monthly Goal ist ziemlich gut gelaufen und ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass ich sehr stolz auf mich bin und das obwohl ich nicht alle Punkte gänzlich abschließen konnte.

Wie lief es im Januar?

Die Geschichte eines chaotischen Monats

Den Januar habe ich, im Groben, dem Thema Ausmisten gewidmet. Wobei es sich hauptsächlich um Unterlagen, Bücher und Wertstoff handelte. Es waren alles recht überschaubare Punkte wie du im Januar-Beitrag gerne nochmal nachlesen kannst.

Ausgemistetes verkaufen

Die Bücher, DVDs, CDs und auch Spiele konnte ich über Momox verkaufen, einen Teil meiner Mangas habe ich tatsächlich noch über Twitter und Magnolienherz an fürsorgliche Käufer abgeben können, für den Rest ist eine Anfrage bei einer Firma raus, die Mangas in großen Mengen ankauft. Ich warte hier also noch auf Antwort und kann den Punkt daher nicht komplett abhaken. Ebay habe ich am Ende doch nicht genutzt, es war mir zu viel Arbeit bzw. der Zeitaufwand für jedes Teil ein Foto und einen Extra-Beitrag zu machen hätte sich am Ende nicht gerechnet. Also dann lieber so. 😉

Ausmisten von Unterlagen

Mein größter Erfolg ist aber das Unterlagen ausmisten und sortieren. Ja ich habe den ganzen Monat dafür gebraucht, weil ich es peu à peu machen wollte und nicht alles auf einmal. Ich habe für jeden Ordner eine eigene, zum Thema passende, Strategie angewandt. Hauptsächlich habe ich erst einmal aussortiert, was ich sowieso nicht mehr aufheben muss (also laut Aufbewahrungsfristen) und dann habe ich es einfach nach Datum sortiert. Und zwar so, dass ich nächstes Jahr um diese Zeit nur noch das alte Jahr rausnehmen und vernichten muss. 😁 Eine große Erleichterung. Und ich kann dir sagen, da ist wirklich EINIGES zum schreddern zusammen gekommen, allerdings habe ich genau DAS noch nicht geschafft. 😅 Dafür sind es aber jetzt tatsächlich drei Fächer im Expedit die fertig aussortiert sind und nur noch monatliche Pflege (neue Unterlagen einheften) benötigen.

Wertstoffhof

Unsere ganzen Plastik-, Papiermüll- und sonstige Säcke endlich mal zum Wertstoffhof zu bringen, hat sich als etwas widerwilliger erwiesen als gedacht. Ich war am Anfang hoch motiviert und konnte mich dann nicht aufraffen an dieser Stelle auch noch zu sortieren und wir müssen wirklich in sämtliche Kleinteile sortieren. Das empfinde ich als äußerst nervig und wir ertappen uns sehr oft dabei, dass wir uns in unsere alte Heimatstadt zurück wünschen, weil alleine die Handhabung des Mülltrennens dort wesentlich einfacher und arbeitnehmerfreundlicher war. Aber nun ja, wir müssen mit dem Leben was wir jetzt eben haben. Also haben wir zumindest eine Liste organisiert in welche Bereiche der Wertstoffmüll alles sortiert werden muss und was tatsächlich alles dazu zählt. Im nächsten Monat möchte ich das Thema dann richtig angehen. 💪

Abgesehen von den geplanten Dingen

habe ich noch ein paar andere Sachen geschafft, die mir lange auf der Seele brannten:

  • Unter anderem habe ich beim Unterlagen ausmisten endlich die Rechnung für meinen FitBit gefunden und konnte ihn – nach ein klein wenig Hickhack – zurück geben.
  • Ich habe die Bilderrahmen im Flur abgehängt, weil sie mich einfach wahnsinnig gemacht haben. Vor einigen Jahren fanden wir es ziemlich cool Bilder einfach kreuz und quer an die Wand zu hängen, aber mit der Zeit wurde ich immer unzufriedener, weil es einfach so enorm unruhig war und vor allem unfertig.
  • Seit Anfang des Monats kochen wir wieder regelmäßiger und vor allem gesünder. Auch Essenspläne werden jetzt wieder regelmäßig geschrieben. Irgendwie hab ich das schon ein klein wenig vermisst.
  • Und dann habe ich noch ein Herkulesprojekt geschafft. Etwas, dass ich lange Zeit extrem ignoriert habe und dann hat mich irgendwann der Rappel gepackt. Ich habe den gigantischen Wäscheberg auseinander genommen, farblich sortiert und in kleine, leicht abzuarbeitende Häufchen (im Wäschesammler versteht sich) geteilt. Wir haben schon mehr als die Hälfte davon gewaschen und zum Großteil auch wegsortiert. Womit ich allerdings vor einem nächsten Problem stehe, denn ich habe festgestellt, wie voll meine Kommode ist. Tja… jetzt muss ich da wohl noch mal ausmisten. 😅
  • Außerdem haben wir einige unnütze Versicherungen endlich gekündigt oder angepasst. Das war auch so ein schmerzhafter Dorn im Auge, aber auch das konnten wir nun endlich regeln.

Februar

wird ein chaotischer und kreativer Monat

Diesen Monat steht ein Kombi-Monat auf dem Plan. Zum einen möchte ich mich um chaotische Punkte wie Wertstoffhof, Unterlagen schreddern, Expedit und Kommode ausmisten kümmern, aber auch eine kreative Aufgabe steht auf dem Plan, denn ich brauche neue Food-Journals, also muss ich dafür noch die Vorlage erstellen und darauf freue ich mich schon sehr. Kaum, dass ich die Ordner fertig sortiert hatte fing mein Hirn an vor Ideen für das Food-Journal zu sprudeln. Hier also noch einmal in aller kürze die Aufgaben für Februar:

  • Wertstoffhof (Plastik, Papier und Co.)
  • aussortierte Unterlagen schreddern
  • ein weiteres Fach im Expedit ausmisten
  • Kommode ausräumen, Kleidung ausmisten und ordentlich einräumen
  • Food-Journal fertig machen und in den Druck geben

Bildquelle: Francesco Paggiaro
1
  1. wow, da warst du ja echt fleißig! ich hab was das angeht auch riesen baustellen daheim. mein ordner mit den versicherungen ist ein einziges chaos, ich darf gar nicht dran denken. IRGENDWANN werde ich das auch angehen, aber im moment stehen irgendwie dann doch andere sachen auf der agenda. allerdings hat mich dein beitrag dran erinnert, dass ich so einen monatsrückblick auf mein „wort des jahres“ schreiben könnte, das werde ich wohl noch angehen.

    wie gefällt dir eigentlich die pilgerreise des harold fry? ich mochte das buch eigentilch total gern! und ich kann die fortsetzung mit queeny hennessy auch sehr empfehlen!

    1. Manchmal muss man das Pflaster einfach abreißen, aber auch dafür braucht es den richtigen Zeitpunkt. Man sollte nicht zu viele Dinge gleichzeitig machen. Aber so ein Ordner ist schnell in Ordnung gebracht. Nimm dir einfach mal ein paar Stunden Zeit, setz dich hin, mach dir einen Film oder eine Serie an und nimm das Ding auseinander. Du wirst sehen, es ist halb so schlimm und schneller erledigt als gedacht. 😉

      Oh! Da bin ich aber gespannt auf den Monatsrückblick. 🙂

      Bisher gefällt mir das Buch eigentlich ganz gut. Es ist gänzlich anders, als ich es erwartet hatte, aber schön zu lesen. Tatsächlich habe ich mir auch schon überlegt ob ich die Fortsetzung dann bei Zeiten auch noch einmal lese, aber das werde ich erst entscheiden, wenn ich mit dem Buch durch bin. 😀

  2. Oha! Da war aber jemand sehr ehrgeizig an seinen Zielen arbeiten… XD
    Ich bin gefühlt auch dauernd am ausmisten und irgendwie finde ich das weitergeben der Sachen immer ein wenig schwierig…
    Für unser Expedit im Schlafzimmer steht auch noch was Großes an, denn meine ganze Büchersammlung, soll endlich mal sortiert dort einziehen, denn im Moment sind die in der Wohnung kreuz und quer verteilt.
    Ich finde es sehr schön, dass du so hart an deinen Zielen arbeitest und auch schon erste Erfolge erzielen konntest. Mach einfach weiter so.

    1. Hallo Julia. 🙂
      Ja, obwohl ich nicht alles geschafft habe ist wirklich einiges vorwärts gegangen. Alleine das spornt einfach an, weil man einen Erfolg sieht. 😀
      Das Gefühl kann ich gut verstehen, ich habe auch das Gefühl dauernd am Ausmisten zu sein, aber es nimmt einfach auch Zeit in Anspruch. Aus welchen Gründen empfindest du das Weitergeben als schwierig? Möchtest du es niemandem „aufdrängen“ oder kannst du dich nicht davon trennen?
      Uh! Bücher sortieren ist immer so eine Sache. Finde ich persönlich schwierig und irgendwie haben meine auch immer eine ganz spezielle Art der Sortierung. Versteht außer mir eigentlich keiner. *haha* Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg bei deinem Vorhaben und danke für’s Anfeuern, bisher läuft es ziemlich gut. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.