Leben

1000 Fragen an mich selbst – Fragen 1 bis 20

29. Januar 2018

Die 1000 Fragen stammen ursprünglich aus einer Ausgabe des Flow-Magazins und ist dann zu einer Art Selbstläufer unter Bloggern geworden. Ich finde das ein sehr schönes Projekt, vor allem für einen selbst. Ich selbst stolperte allerdings bei Sari darüber und war gleich hellauf begeistert. Nur gleich vorab möchte ich anmerken, dass es keine Regelmäßigkeit geben wird, sondern, dass ich die Beiträge schreiben werde, wenn ich Lust dazu habe. Außerdem kann es vorkommen, dass ich Fragen mal nicht öffentlich beantworte und nur für mich selbst, aber auch das werde ich erst genauer wissen, wenn es soweit ist. 😉

01. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal gemacht?
Ich habe mir vor kurzen ein Tattoo stechen lassen bzw. zwei. Das ist wirklich mal etwas neues und für mich ein großer Schritt. Seit ich 16 war, wollte ich unbedingt ein Tattoo haben. Ich hatte immer Angst davor, was die Leute von mir denken und vor allem meine Familie und Freunde. Noch weiß es nicht die ganze Familie, aber meine Freunde, mein Bruder und durchweg war die Resonanz positiv.

02. Mit wem verstehst du dich am besten?
Mit meinem Prinzen, ich verbringe nun fast die Hälfte meines Lebens mit ihm und bin glücklich. Einfach nur glücklich. Man meint, dass man nach so vielen Jahren nichts neues über den anderen heraus finden könnte und dann wird man doch überrascht. 💗

03. Worauf verwendest du viel Zeit?
Ooooooh… da ist so einiges, aber vor allem Serie schauen. 😅 Und zeitweise auch Häkeln und Lesen.

04. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen?
Puh… das ist schwer, aber ich glaube „Wortwitze“. Da kann ich wirklich kaum an mich halten. 🤣

05. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?
JA! Ich hasse es vor anderen zu weinen. Damit meine ich nicht Krokodilstränen die man an einer Hochzeit verdrückt oder so, sondern wirklich weinen, weil ich verletzt bin oder wütend oder so richtig traurig. Das geht gar nicht. Ich möchte die Aufmerksamkeit nicht, also schlucke ich es entweder runter oder ich geh in ein anderes Zimmer. Und so skurril das vielleicht auch klingen mag, aber ich kann auch vor dem Prinzen nicht weinen. Ich ertrage in dem Moment einfach keine Nähe, weil ich das Gefühl habe, dass ich mich sonst nie wieder beruhige.

06. Woraus besteht dein Frühstück?
Das ist einfach! Es gibt jeden morgen ein Energiemüsli. Das ist Joghurt mit Honig, Müsli, Banane und Trauben. 😍 Ich liebe dieses Frühstück und bin froh, dass ich es wieder eingeführt habe. Damit kann ich wirklich gut in den Tag starten und habe dann sogar schon meine zwei Portionen Obst für den Tag erledigt.

07. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben?
Spontan hätte ich jetzt gesagt dem Prinzen und wenn es um einen richtigen Kuss geht, dann stimmt das auch. Aber zuletzt hat der kleine Kater ein Küsschen auf die Stirn bekommen. Er liebt es so sehr mit mir zu kuscheln und fordert das auch richtig ein.

08. In welchem Punkt gleichst du deiner Mutter?
Ich glaube wir sind beide dickköpfig, stur und auch aufbrausend. 😅 Wenn man meinem Papa Glauben schenken darf, dann sind wir auch beide manchmal Hühner. 😂

09. Was machst du morgens als Erstes?
Die Pragmatikerin in mir sagt: Aufwachen. Aber davon abgesehen tapse ich erst einmal Richtung Toilette.

10. Kannst du gut vorlesen?
Ja ich finde schon, dass ich gut vorlesen kann. Da bin ich irgendwie auch in meinem Element, verstelle automatisch meine Stimme um verschiedene Charaktere zum Leben zu erwecken und überhaupt lese ich sehr „leidenschaftlich“, wie es der Prinz wohl nennen würde. 😅

11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann das Christkind geglaubt?
Hm… ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr so genau. Ich denke mit zehn hab ich auf jeden Fall noch ans Christkind geglaubt, aber danach bin ich mir nicht mehr sicher.

12. Was möchtest du dir unbedingt irgendwann einmal kaufen?
Ein Alpaka (oder zwei oder drei) und einen Alaskan Malamute. Ja. Und ein Haus mit großem Garten wo viele Tiere reinpassen. *hihi* Nicht zu vergessen die Heerscharen an Katzen!

13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?
Selbstbewusstsein. Einige die mich persönlich kennen, werden jetzt vielleicht unverständlich den Kopf schütteln, weil ich auf den ein oder anderen doch recht selbstbewusst wirke, aber ich bin es nicht. Überhaupt nicht. Ich wäre gerne viel, sehr viel selbstbewusster, fände es schön, wenn ich mir nicht dauernd den Kopf darüber zerbrechen würde, was andere über mich denken. Das wäre fein!

14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?
Ich schau kein Fernsehen mehr, weil ich das Programm nicht mehr ansprechend finde. Wir nutzen lieber Streaming-Plattformen und da schau ich natürlich am liebsten Serien und da kann ich nicht mal sagen, was mir die liebste ist. Es gibt so viele. 😍

15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?
Tja… ich kann nicht mehr genau sagen, welcher wirklich der letzte war. Entweder war es der Europapark Rust oder Disneyland Paris. Oh nein! Moment. Der letzte war Rust, weil ich in Disneyland das erste Mal Achterbahnen mit Looping gefahren bin. In Rust war mir das schon ein Begriff. Ach das waren beides ganz tolle Ausflüge!

16. Wie alt möchtest du gern werden?
Das kann ich nicht genau sagen. Ich möchte so viel Zeit wie nur möglich mit meinem Prinzen gemeinsam verbringen und solange die Gesundheit mitmacht ist mir mein Alter eigentlich ziemlich egal.

17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?
An unsere beiden Urlaube in Sa Coma. Es ist so wunderschön dort und bei unserem letzten Besuch dort war ich noch am Ankunftstag gleich akklimatisiert und entspannt. Ich möchte da bald wieder einmal hin, den warmen Sand zwischen meinen Zehen spüren, die Wellen des Meeres an meinen Beinen, die Sonne auf meiner Haut und die Meeresbrise in meinem Haar. *schnulzschnulz*

18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?
*hahaha* Mein erster Gedanke war »Oh man, das ist schon so lange her… ich erinnere mich kaum daran.« Aber wenn ich als Teenager Liebeskummer hatte, war ich hauptsächlich wütend, weil mich der andere nicht zu schätzen wusste oder sehr melancholisch, weil er mich nicht bemerkte. Aber genauer beschreiben kann ich es eigentlich gar nicht mehr.

19. Hättest du lieber einen anderen Namen?
Früher wollte ich unbedingt anders heißen, weil mein Name mir so altbacken vorkam. Heute mag ich meinen Namen doch recht gerne, weil es nicht so viele Barbaras gibt.

20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt?
Ich zweifel so oft an mir selbst. Hier an dieser Stelle ein Dankeschön an meinen inneren Kritiker, der dafür sorgt, dass ich immer schön an mir zweifle. Es gibt große und kleine Zweifel. Heute zum Beispiel hatte ich einen kleinen Zweifel, ob mich ein Kunde beim Bezahlen über’s Ohr gehauen hat. Aber nachvollziehen kann man das nicht mehr, wenn es dann schon mal in der Kasse steckt. Man durchdenkt die Situation zigtausend Mal, aber am Ende sagt einem die Abrechnung, ob es passt oder nicht. Und es hat gepasst! Also hab ich mir ganz umsonst den Kopf zerbrochen. 😅


Bildquelle: Pixabay
0
  1. Ich habe die 1000 Fragen auch schon bei Sari gesehen, kurz überlegt, ob ich auch …. aber, nein, das sind mir eindeutig zu viele Fragen. Das schaffe ich nicht und ist mir auch doch zu privat.
    Viel Glück noch bei Deinen 1000ern. 😉

    1. Du musst es ja nicht öffentlich machen. 😉 Kannst es ja auch einfach in deinen Leuchtturm schreiben. *hehe* Nein. Sowas muss natürlich jeder für sich wissen. Ich finde es für meinen Selbstfindungsprozess eine gute Idee und bin gespannt was noch alles für Fragen auf mich warten. 🙂

      Vielen Dank! ♥

  2. Ich glaube, das was du brauchst, das ist so eine Art Bauernhof oder Tierhof *lach* So viele Tiere 🙂 Danke für den Link, den du zu mir gesetzt hast.
    Ich mache mir auch nicht den Druck immer alle Fragen zu beantworten, es ist wohl als Lückenfüller prima geeignet und nichts spricht dagegen das Ganze auch ein paar Jahre dauern zu lassen, bis man bei der 1000. Frage angekommen ist *lach*

    1. Haha… ja ganz genau. Einen alten Bauernhof restaurieren fände ich irgendwie auch ziemlich cool. Mit einem Stadl, Weide und der Möglichkeit Gemüse anzubauen. Ja. Wär schon irgendwie toll. 😃 Gerne. 😘
      Ganz genauso werde ich das auch handhaben. 😊

  3. Hui, cool 🙂 Ich hab mich gestern auch dazu entschlossen, bei den Fragen mitzumachen. Ist sehr interessant und ich freu mich immer sehr etwas über die Personen hinter einem Blog zu erfahren. <3

    1. Oh ja das finde ich auch toll. Vor allem heutzutage finde ich es toll mehr über die Personen hinter den Blogs zu erfahren. 😄 Bin schon gespannt auf deine Antworten und werde nachher/morgen mal vorbei schauen. 😉

  4. Hey,
    ich freue mich sehr, dass du auch mitmachst. 🙂 Ich finde es cool, noch ein paar Dinge übe die Blogger zu erfahren, die man vielleicht noch nicht wusste.
    Ich habe 1-40 auch schon beantwortet. 😀

    Ich wünsche dir einen schönen Abend!

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    1. Echt? Oh dann komm ich morgen auf jeden Fall noch bei dir vorbei und les mir das auch mal durch. 😀 Bin schon gespannt. Schön, dass so viele mitmachen. ♥

      Ich wünsche dir auch einen schönen Abend bzw. mittlerweile Nacht. *haha*

  5. Diese Aktion erinnert an die guten, alten Stöckchen oder Tags, die es heute ja gar nicht mehr so oft gibt. Finde ich schön, dass das wieder ein wenig auflebt.
    Ich kann es auch nicht gut, wenn man mir Nähe zeigt, wenn ich kurz vorm Heulen stehe. Am besten noch „Nicht weinen“ sagen und ich denke nur „Ja, dann umarme mich doch nicht“. Haha! Deinen Plan mit dem Alpaka finde ich ja mal super. Famose Idee! Ich träume immer vom eigenen Schaf, aber ob das wirklich realistisch ist, wird sich noch zeigen. 🙂

    1. Ja das stimmt. Die Stöckchen/Tags vermisse ich auch ein bisschen.
      Irgendwie bin ich gerade ein klein wenig froh, dass ich damit nicht alleine bin. Ich hasse das manchmal, denn eigentlich hätte ich gerne in dem Moment Nähe und jemanden der einfach für mich da ist, aber ich ertrage es einfach nicht. Ich weiß auch nicht, wie das zusammen passt. 😓

      Schafe sind auch toll, aber Alpakas sind einfach irgendwie niedlicher. Die schauen immer so drollig und ihre Wolle ist sooooo weich. Das kommt mir als Häklerin ganz gelegen. Dann lerne ich noch wie man Rohwolle zu Wolle verarbeitet und dann ist alles perfekt. 🤣 *Wunschvorstellung* Ach… wer weiß, irgendwann ergibt sich auch die Möglichkeit für dich, ein eigenes Schaf zu halten. 😀

  6. Also das mit dem Alpaka kann ich gut nachvollziehen. Die sind verdammt niedlich! Wir haben in der Nachbarschaft auch einen, der sich zwei hält. Die mittlerweile Nachwuchs bekommen haben… da muss man immer Grinsen, wenn man dran vorbei geht! Die sind einfach zu niedlich!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.