Test Area

Bloggen

15. November 2017

Nachdem ich seit über 15 Jahre blogge, ist es eigentlich kein neues Hobby mehr, welches ich ausprobieren möchte. Aber die letzten Jahre auf meinem alten Blog, haben an diesem Hobby zweifeln lassen. Doch ich fange am Besten ganz vorne an:

Beep, Beep, Beeeeep

Ganz am Anfang meines Bloggerlebens stand Beepworld. (Ich habe übrigens gerade erschrocken festgestellt, dass es Beepworld immer noch gibt! O_O) Ich startete mit diversen Fan-Seiten zu Animes und Mangas die ich mochte, aber auch zu einer Band die ich als junger Teenager ganz toll fand. Dann begann ich mich mit HTML zu beschäftigen, weil ich schönere Layouts basteln wollte und wand mich irgendwann von Beepworld ab und einem Webspaceanbieter zu, der irgendwas mit Ländern und Städten in der Auswahl hatte. Frag mich bitte nicht wie die hießen, ich weiß es nicht mehr. Ich erinnere mich nur noch düster daran, dass man sich für ein fantastisches Land und dann eine Stadt entschieden und so wohl einen Serverplatz zugewiesen bekommen hat. Dort konnte ich dann die ersten freien Layouts, die es damals auf den Grafikseiten gab, hochladen und mit Inhalt befüllen.

.deja.vu

Später folgten dann – nach vielen Designänderungen – die .de.vu-Weiterleitungsdomains. Erinnerst du dich noch an diese Zeit? Mensch war ich stolz auf diese Domain. Obwohl quasi jeder so eine haben konnte, man musste sich ja nur anmelden. Nichts weiter. Aber es fühlte sich an wie eine Toplevel-Domain. :‘) Irgendwann begann ich eine Art Online-Tagebuch zu schreiben. Damals gab es sowas wie eine Kommentarfunktion noch nicht so richtig. Kaum einer hatte das. Stattdessen gab es Gästebücher in denen liebe Menschen Nachrichten hinterlassen haben, auch zu aktuellen Beiträgen. Zu dieser Zeit fing ich auch an TCGs (Trading Card Games) zu spielen, mit einer eigenen Seite dafür. Das Tauschen lief damals auch noch über E-Mails bzw. Gästebucheinträge.

CuteNews

Dann kam CuteNews – ein freies und sehr schlichtes… nennen wir es mal CMS (Content Management System) – mit dem ich tatsächlich meinen ersten Blog startete, der dann auch eine Kommentarfunktion für die Beiträge hatte. Es etablierte sich allmählich eine Blogger-Community mit vielen anderen, die ungefähr in meinem Alter waren und über ihren Alltag berichteten. Für mich als Stubenhockerin eine super Gelegenheit andere Menschen kennen zu lernen. Man könnte sagen es war wie eine Art Brieffreundschaft, nur eben über das Internet. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte das alles noch ohne großen finanziellen Aufwand laufen. Mal von den Kosten für’s Internet abgesehen.

Toplevel

Und dann lernte ich den Prinzen kennen. Einen Informatik-Nerd der, nach einem halben Jahr Beziehung, sich aufopferte und mir einen Webspace auf seinem eigenen Server zur Verfügung stellte. Vermutlich konnte er das Gejammer nicht mehr hören, weil der Platz auf dem anderen Server ja doch recht begrenzt war. *haha* So wurde jedenfalls mein letzter Blog geboren und bekam eine eigene Toplevel-Domain. Irgendwann hatte ich mit CuteNews jedoch richtige Probleme. Es hat einfach nicht mehr so gut funktioniert und immer mehr Fehler geworfen. Zu der Zeit sah ich schon wie andere auf WordPress umstiegen, doch irgendwie konnte ich mich nicht damit anfreunden, weil ich doch eigene Layouts machen wollte. Ich kämpfte noch lange mit CuteNews und gab irgendwann dann auf und wechselte schließlich doch.

WordPress

Das WordPress von damals (ca. 2005) war noch recht einfach selbst anzupassen. Also machte ich mir tatsächlich die Mühe und bastelte stets meine Layouts selbst und baute dann WordPress hinein. Es war super und offenbarte mir völlig neue Möglichkeiten. Zu dieser Zeit war die Blogger-Community schon wesentlich größer und vor allem vielfältiger. Es gab so vieles zu entdecken, vor allem aber so unglaublich viel Persönlichkeit. Man arbeitete viel miteinander und damals waren so Blog-Aktionen wie „Stöckchen“ noch sehr beliebt. *hihi* Damals achtete keiner auf einen „Mehrwert für den Leser“, sondern schrieb über das was einen bewegte, gefiel oder beschäftigte. Es war fantastisch.

Während all den Jahren

hat sich mein alter Blog stetig verändert und an mich angepasst – zumindest dachte ich das. Ich habe nicht gemerkt, wie ich immer mehr danach strebte es anderen Recht zu machen. Eine Eigenschaft die tief in meiner Persönlichkeit verwurzelt scheint. Ich möchte jeden glücklich machen und niemals Streit provozieren, also auch keine eigene Meinung offen Kund tun. Ich habe mich irgendwann so sehr verbogen, dass mir das Bloggen keinen Spaß mehr bereitet hat. Darauf hin habe ich versucht neuen Wind in den alten Blog zu bringen. Doch es fühlte sich immer irgendwie falsch an, immer als würde ich den Blog an Maschinen anschließen der ihn künstlich am Leben hält. Alles was ich schrieb und mir einfallen lies, passte einfach nicht zu diesem Blog.

Ich war ihm entwachsen!

Es ist ungefähr ein dreiviertel Jahr her, als ich eine längere Pause einlegte um mich selbst etwas zu sammeln und zurück zu finden. Ich nahm mir eine Auszeit um heraus zu finden, was mich daran hinderte einem meiner liebsten Hobbys nachzugehen. Drei Monate später kehrte ich zurück, voller Energie und Tatendrang. Doch all dies ließ so unglaublich schnell wieder nach und vor ein paar Monaten wuchs dann doch der Gedanke in mir, den Blog für immer zu schließen. Es fühlte sich so unsagbar falsch an, ihn so zu führen. Als würde Aschenputtels Fuß nicht in den Glasschuh passen.

Ein Ende und ein Anfang

Kaum, dass ich entschieden hatte den Blog zu schließen und einen neuen irgendwann zu starten. Sprudelten die Ideen nur so über. Und dann ging alles ratzfatz. Ich organisierte mir, in einer Nacht-und-Nebel-Aktion, eine Domain und wollte ursprünglich zu WordPress.com ziehen. Doch war das System so sehr eingeschränkt, dass ich schon fast wieder den Spaß daran verlor. Daraufhin entschied ich dann, mir einen eigenen Webspace zu mieten. Der Prinz hatte da einen ganz feinen Tipp für mich und ich bin bisher sehr zufrieden. Der Server ist immer auf dem neuesten Stand, mein WordPress wird immer aktualisiert und ich muss eigentlich nichts mehr großartig selbst machen, außer zu zahlen (das ganze beläuft sich auf ca. 5 € im Monat) und zu bloggen. 😉

Eine Knospe erblühte

So entstand Magnolienherz aus einer fixen Idee und einem tief sitzenden Wunsch. Ein Wunsch diesmal so zu bloggen wie es mir gefällt und Spaß macht. Doch der Abschied vom alten Blog war schwer. Ich hatte fast 13 Jahre meines Lebens mit ihm verbracht, mein Herzblut in hunderte Beiträge fließen lassen. Es schmerzte sehr, ihn aufzugeben und am Anfang überlegte ich auch noch ob ich den ein oder anderen Beitrag mit umziehen möchte. Das möchte ich auch nicht ganz ausschließen, aber im Moment habe ich das Gefühl angekommen zu sein.

Angekommen auf einem Blog, der wieder etwas mehr mir selbst entspricht.

»Hat sich etwas verändert?«

Seit ich nun hier blogge, habe ich das Gefühl wieder Spaß daran zu haben und ich denke das merkst auch du als Leser. Ich muss mich nicht mehr zwingen Beiträge zu schreiben. Nein. Es ist sogar eher so, dass ich mich gar nicht entscheiden kann, welchen ich als nächstes schreiben will. Die Lust zu schreiben ist so groß und dann überfordert mich die Inspiration regelrecht.

An dieser Stelle ein ganz liebes Dankeschön an Aki, die einfach mal eine Zahl in den Raum geworfen hat und mich dazu animierte an einem Beitrag bzw. mittlerweile zwei Beiträgen zu schreiben, die ich SO noch gar nicht als nächstes auf dem Schirm hatte und eher als Hauch einer Idee existierten. In Krisenzeiten werde ich auf jeden Fall wieder das Akirakel befragen, wenn ich darf. 😉

Ich habe so viele Ideen und halte sie einfach immer gleich fest. Wenn ich dann einen Beitrag weiter ausarbeite, weil ich gerade Lust habe mich mit diesem Thema zu beschäftigen, dann denke ich mir nach spätestens einem Absatz. „Na toll. Mehr hab ich dazu eigentlich gar nicht zu sagen.“ Dann mache ich meistens ein kleines Päuschen, tue für fünf Minuten einfach mal was anderes, denke über andere Dinge nach und kehre dann zurück. Und dann entstehen Beiträge wie dieser, der dann satte 1303 Wörter hat.

Die Liebe zum Bloggen habe ich auf jeden Fall wieder gefunden!

0
  1. Das klingt alles super gut und freut mich. Pausen müssen manchmal wirklich sein, geht mir da ganz gleich. Und den kompletten Neuanfang hatte ich schon auch oft am Radar aber nie durchgezogen. Ob das gut war oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Zur Zeit ist es so für mich ok.
    Meine Seite ist jetzt fast ein Jahr im 12 von 12 Leerlauf und das ist auch gut so, aber es kribbelt schon ungemein in den Fingern wieder ordentlich durchzustarten.
    Ich gebe meiner Blogdiät aber noch dieses Jahr. 😉

    1. Solange es für dich ok ist, würde ich daran auch nichts ändern. Erst wenn das Gefühl so gar nicht mehr stimmt, sollte man Dinge ändern. Finde ich. Ich würde ja sagen, hör auf dein Bauchgefühl, aber ich weiß natürlich nicht wie hoch der Stellenwert dessen bei dir ist. 😉

      Ich liebe deine (bzw. eure) 12 von 12 Beiträge und freue mich immer neue zu lesen. 🙂 Aber ich bin auch schon sehr gespannt, was dann das Gekribbel im nächsten Jahr bewirkt. 😉

  2. Man so ähnlich hat es bei mir auch angefangen und ich bin beim bloggen schon seit 2003 dabei.
    Ich hab 2014 dann endlich mein zu Hause gefunden. War ja eh nie der regelmäßige Blogger, so habe ich aber immer einen Ort wo ich was los werden kann.
    Finde ich sehr witzig, dass du ähnlich gestartet bist, wie ich. Ich finde es übrigens auch gruselig, dass es beepworld immer noch gibt…

    Auf jeden Fall freue ich mich, dass du wieder da bist! Mach weiter das, was dir Spaß macht!

    1. Puh… wenn ich das alles zurück rechne… dann müsste ich 13 oder 14 gewesen sein, bei meiner ersten Seite. Also war das wohl so… 2000/2001. *grübel* Aber genau sagen kann ich es nicht mehr. Aber es dürfte ungefähr die gleiche Zeit gewesen sein ja. 🙂
      Ich könnte mir gut vorstellen, dass zu dieser Zeit sehr viele so gestartet haben. Das Angebot von damals war ja auch nicht so immens und einfach wie heute. Aber es ist auf jeden Fall lustig, andere zu treffen mit gleichen oder ähnlichen Parallelen. 😀
      JA! Das finde ich auch gruselig. Und so vom ersten Eindruck her, haben sich die Templates zwar schon sehr verbessert zu der Zeit damals, aber… im Vergleich zu dem was man sonst kriegt ist es doch eher… mau?

      Das werde ich machen, vielen lieben Dank Julia. 🙂
      Freue mich auch wieder mehr bei dir zu stöbern. ♥

  3. wundervoll! vieles davon hab ich auch auch mitgemacht, dafür hatte ich dann noch ein paar schritte dazwischen und seit 2008 ich bin bei wordpress.com und mit dem inhalt so beschäftigt, dass ich mich an die begrenzte visuelle anpassung einfach gewöhnt habe. für meine bedürfnisse reicht es. ich verstehe deine gefühle so gut, mir geht es ja mit dem anderen blog auch immer wieder so, aber an dem punkt, mich von ihm zu trennen, bin ich wahrlich nicht. es kommt und geht in wellen und für die fotografie ist es einfach schön. trotzdem hätte ich soviele ideen für das neue projekt hier und bin durch das andere wiederum eingeschränkt. ein bisschen verhext. aber die zukunft wird sich schon weisen.
    ich finde magnolienherz jedenfalls von vorn bis hinten wunderbar!

    1. Solange du damit zurecht kommst, ist es doch auch völlig in Ordnung. Dadurch, dass ich halt vorher schon mit dem vollen System gearbeitet habe, kam ich mir doch sehr zurück gesetzt vor. ^^“
      Vielleicht braucht der andere Blog im neuen Jahr einfach ein wenig mehr Freizeit, wenn ich das so sagen darf. Und du konzentrierst dich erst mal mehr auf den neuen Blog. Vor allem, wenn du für ihn gerade einfach so viele tolle neue Ideen hast. 😉

      Vielen Dank. Bisher finde ich es auch ganz toll und sehr zufrieden stellend. Es macht einfach wieder Spaß und ich schreibe von selbst so unglaublich lange Beiträge. xD

  4. Hey Liebes,

    jetzt komme ich endlich dazu meinen Senf hier zu lassen. 😀

    Ich kann alle deine Worte sehr gut nachvollziehen. Mir erging es mit Blogschaefchen ganz genauso. Ich freue mich total, dass du wieder bloggst. Ich habe deine Worte total vermisst. 🙂

    Ich drücke dir fest die Daumen, dass du mit Magnolienherz deinen Blog gefunden hast, der dir noch ganz lange Freude bereiten wird. 🙂

    Hab einen tollen Abend.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    1. Hallo meine Liebe. 😀
      Oh wie lieb von dir. Allerherzlichsten Dank. Ich freue mich auch, wieder richtig zu Bloggen und vor allem auch einfach wieder Spaß daran zu haben. Ich kann deine Entscheidung von damals, heute noch viel besser verstehen. 🙂

      Danke, das hoffe ich auch sehr. ♥
      Liebe Grüße
      Barbara

  5. OMG das ließt sich fast wie mein werdegang als Bloggerin <3
    Beepworld war auch meine erste Hompage, dann gab es diverse Anbieter irgendwo im Ausland die nur bissel Werbung schalteten aber sonst alles kostenlos war und ja die de.vu domains XD was war ich da happy *g* dann kam ich ebenso zum eigenen webspace, mit de domain. und da lief eben auch Cutenews XD danach ein selbstgeschriebenes und DANN kam endlich auch WordPress bei mir dazu.

    Man, das alles ist auch schon rund 15 Jahre her… Schön nochmal so ein wenig in erinnerungen zu schwelgen 😀

    1. Haha… 😀 Freut mich, dass ich einen schönen Blogger-Flashback bei dir hervorrufen konnte. Lustig wie ähnlich sich unsere Werdegänge sind. Dann bloggst du ja auch schon unglaublich lang. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.